Tätigkeiten

Unsere Gastgartengarnitur hat mittlerweile schon einige Jahre auf dem Buckel und das Wetter hat seine Spuren an ihr hinterlassen. Dies hatte zur Folge das der Tisch bereits einmal Saniert wurde. Nun sind aber auch die Bänke und Sessel an das Ende ihre Lebensdauer gekommen. 
Einer unsere drei Tischler hat sich darum angenommen und in einem Freitag Nachmittag die Bänke und Sessel mit neuen Brettern ausgestattet. Danke hier HBM Nöhmman Florian und seinem Helfer HBM Kaltseis Stefan für die geleistet Arbeit. Auch möchten wir uns bei der Firma Kiemeswenger Tischlerfachwerkstatt bedanken das unsere beiden Kameraden dies in der Firma machen durften.

 

© Fotos FF Aistersheim


Viel zu tun heißt es wenn wir unsere traditionelles Hallenfest in Aistersheim veranstalten. Einen großen punkt nimmt hier die Werbung ein. Neben online Werbung auf unsere Homepage, Instagram, Facebook, aber auch auf laumat un diversen anderen online Plattformen haben wir auch nach wie vor Plakatständer, Planen und aber auch Zeitungsbeilagen sowie Postsendungen. Auch Heckscheibenaufkleber haben wir als Werbemöglichkeit.
All das wird selber von unseren Kameraden selber vorbereitet und nimmt oft viel Stunden auf sich.

Danke hier an alle Mitwirkenden

 

© Fotos FF Aistersheim


Da am Samstag den 26.02.2022 der Praktische Teile für den Funklehrgang vom Bezirk Grieskirchen in Aistersheim statt findet wurde am Freitag alles nötige noch dafür vorbereitet.
Da wir ja nach wie vor einige Corona - Schutzmaßnahmen haben müssen wir hier auch dafür sorgen das wir diese Ausführen bzw. einhalten können. So war es nicht möglich die Pausen auch in dem Schulungsraum abzuhalten hier mussten wir auf die Fahrzeughalle ausweichen. Diese wurden dann Tags zuvor dementsprechende gereinigt.
Auch der Schulungsraum sowie die Florianstation und unsere Kommandoraum wurden auf den Lehrgangs-betrieb vorbereitet. 

Danke hier an die Verantwortlichen! 

 

© Fotos FF Aistersheim


Genau 125 Feuerlöscher wurden am Freitag den 21. Jänner 2022 im Feuerwehrhaus in Aistersheim durch die Frima Grausgruber überprüft. Ab 13:00 bestand die Möglichkeit die Feuerlöscher beim Feuerwehrhaus abzugeben. Diese wurden dann entgegengenommen beschriftet und eine Zeit vereinbart wenn diese wieder Abhol bereit sind.
So konnten wir die Kontakte auf ein Minimum reduzieren. Der eine oder andere Feuerlöscher ist bei der Überprüfung leider durchgefallen, da konnte dann aber an Ort und stelle gleich ein Ersatz gekauft werden.
Auch einige neue oder zusätzliche Feuerlöscher wurden an diesem Tag verkauft. Und so ein Feuerlöscher im Haushalt aber auch im Betrieb kann doch im Ernstfall so einiges verhindern, Voraussetzung ist hier aber das dieser auch funktioniert was alle zwei Jahre zu überprüfen ist.
Wir bieten das alle zwei Jahre an somit muss sich nicht jeder einzelne einen Termin ausmachen und es ist auch direkt bei uns im Ort.
Danke nochmal an die Firma Grausgruber mit der wir dies schon einige Jahre abwickeln!

 

Keine Foto's

 


Unsere Feuerwache ist auch wie ein zweites Zuhause für uns darum achten wir auch das sie immer top in Schuss bleibt. Es war nun schon einige Jahre aus als das Stiegenhaus mit dem anschließenden Vorhaus gestrichen wurde.
Damit wir unsere Gemeinde Finanziell auch etwas unterstützen beschlossen wir dies in Eigenregie durchzuführen.
So besorgte unser Stv. Kommandant Nöhammer Johann etwas weiße Farbe und trommelte ein par Kameraden zusammen welche dann die Malerarbeiten durchführten im Anschluss wurde noch alles gründlich gereinigt.

Als alles fertig war wurden dann die Kameraden welche hier gearbeitet haben von einer Jause gespendet durch den neuen BGM Stockinger Johann überrascht.

Vielen Dank an die Kameraden welche sich hier Zeit genommen haben und danke an den Bürgermeister für die Verpflegung !   

 

© Fotos FF Aistersheim


Da unser Beamer im Schulungsraum schon in die Jahre gekommen ist wussten wir schon länger das wir hier Handlungsbedarf haben. Gerade durch die Pandemie und die damit zum Trend gewordenen "Webinare" zeigten uns auf das wir hier im bereich der Präsentationstechnik aufrüsten müssen. Wir haben uns hier nicht mehr für einen Beamer entschieden sondern für einen neuen modernen und auch größeren Fernseher. Da nun der "alte" Fernseher aus der Schulungs-/Bereitschaftsraum obsolet geworden ist wurde damit ein schon länger ausstehendes Projekt gestartet.

Ein "Einsatz - Leit - Bildschirm " in der Fahrzeughalle welcher auf einen Blick alle relevanten Informationen für den Einsatz darstellt.

Hinter diese Projekt steckt aber noch mehr was nun im kommenden Jahr alles realisiert werden soll. Hierzu aber in einem späteren Bericht mehr.

Auch hier möchten wir uns bei der Gemeinde Aistersheim bedanken das sie die kosten für den neuen Fernseher im Schulungs - & Bereitschaftsraum übernommen haben, DANKE !

 

© Fotos FF Aistersheim


Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk haben wir von der Firma Seamtex bekommen. Unsere neue Dienstbekleidung nach der neue Bekleidungsverodrung des LFK OÖ wurde geliefert. Es gibt nun eine Übergangsfrist von 15 Jahren. In dieser Zeit sollen alle Feuerwehren in Oberösterreich von der alten "Grünen" auf die neue "Blaue" umstellen. Wir haben uns dazu entschlossen als erstes unsere Jugendgruppe mit der neuen Bekleidung auszustatten. Desweiteren wurden von der Aktiv Mannschaft alle jungen Kameraden welche gerade den Grundlehrgang absolviert haben mit der neuen Dienstbekleidung ausgestattet sowie einige Funktionäre welche auch auf Abschnitts und Bezirksebene tätig sind.

Alle weiteren Mitglieder werden in denn kommenden Jahren sukzessive umgestellt. Als nächstes kommen die Mitglieder unsere Bewerbsgruppe an die Reihe da diese auch einen repräsentative Aufgabe haben.

Großer DANK hier an unsere Gemeinde welche hier den Hauptanteil der Kosten übernimmt! 

 

© Fotos FF Aistersheim


Ein Besonders Objekt in Aistersheim ist sicherlich das Wasserschloss Aistersheim. Nicht nur das alter dieses Objektes und seine Geschichte ist besonders auch die Bauart und die Lage des Objektes. Neben zahlreichen Veranstaltungen welche schon im Schloss und am Schlossgelände abgehalten wurden ist es nun auch ein Wohnort für den einen oder anderen Mieter geworden.
Für uns als Feuerwehr ist es wichtig das wir immer für die Sicherheit der Mieter, Arbeiter oder Verhandlungsteilnehmer garantieren können. So halten wir regelmäßig Übungen im Wasserschloss ab und erstellen in "Friedenszeiten" Konzepte wie wir mögliche Gefahren rasch und effektiv abwähren können.

Um einen Brand effektiv von Außen zu bekämpfen können müssen wir den Wassergraben den Schlossen überwinden hierzu haben wir uns die Teleskopmastbühne (TMB) mit 42m von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wels eingeladen. Mit den Kollegen aus Wels haben wir dann geeignete Standpunkte gesucht um im Einsatzfall diese für Sie freizuhalten und um dann wenn es schnell gehen muss nicht erst noch ein Standplatz gesucht werden muss. Von der Feuerwehr Wels wurde auch noch ein RFLA mitgeschickt um die max. Wurfweite des Montitores der L2 ausnützen zu können benötigt dies zwei TLF'S.

 

Großer Dank gilt hier unseren Kameraden der Feuerwehr Wels die uns hier mit ihren Fahrzeugen, Mannschaft und ihrer Erfahrung unterstützen !!

Ebenso möchten wir uns bei der Gutsverwaltung Birnleitner (GBA) für die gute Zusammenarbeit bedanken, das wir immer eine Übung abhalten können und für die Verpflegung nach diesen!

 

© Fotos FF Aistersheim


In die Sicherheit unsere Mannschaft wird inständig investiert. So bekam unsere TANK auch zusätzliche LED - Blitzer. Diese sind in der Stoßstange links und rechts montiert.

Sie dienen als sogenannte "Kreuzungsräumer", beim einfahren in einer Kreuzung sehen andere Verkehrsteilnehmer die LED - Blitzer auf Augenhöhe eher als das Blaulicht am Dach.

 

Danke den Kameraden welche diese Blitzer montiert haben. Kosten für die Gemeinde sind hier keine angefallen!  

 

© Fotos FF Aistersheim


Ständig am Stand der Technik sein heißt es im Feuerwehrwesen. Fortschritt bedeutet Veränderung, somit muss sich auch die Feuerwehr ändern, umstellen und Anpassen an neue Gegebenheiten oder auch Ausbildungsrichtlinien. Diese beinhalten oft aber auch neue Geräte. Solch Geräte sind oft mal sehr teuer und es gehört der Umgang auch gut geschult.

Wenn wir also neue Geräte bekommen wird die Mannschaft drauf eingeschult und im Anschluss werden dann bestehende Geräte im Fahrzeug ersetzt bzw. kommen sie hinzu.

 

Folgende Geräte sind 2020 neu hinzugekommen:

 

  • Halligantool mit Schlagaxt
  • Short - Board
  • Rauchvorhang

Für den Übungsbetrieb 2021 ist geplant speziell diese Geräte einzubinden.

Die Geräte wurden von Firmen im Ort angekauft. Herzlichen Dank dafür !

 

© Fotos FF Aistersheim


Der Digitalfunk hält Einzug, vom 14. und 04.11.2020 wurden die Geräte an die Feuerwehren ausgegeben und mit dem Umbau der Fahrzeuge begonnen.

Nach jahrelangen Umstellungsankündigungen ist es nun endlich soweit.

Nach der Ausgabe der Geräte am 13. November folgte dann der Umbau der Florianstation sowie der Ein- Umbau der Einsatzfahrzeuge. Alle Fahrzeug konnten an einem Wochenende umgerüstet werden.

Um Kosten zu sparen wurde der gesamte Umbau in Eigenregie übernommen da her gilt der Dank der Umbaugruppe, die diese Arbeiten bestens ausgeführt haben!

 

 © Fotos FF Aistersheim


Gut Ding braucht Weile so auch bei unsere zusätzlichen neuen Atemschutzgeräten.

Seit 2011 ist es immer wieder Thema einer Kommandsitzung gewesen. Scheiterte es mal an der Umsetzbarkeit, der Kapazitäten oder der Ressourcen so war doch oft viel mehr der finanzielle Teile der Knackpunkt.

So freut es uns nun um so mehr das wir mit Jänner 2020 die Förder-Zusage des OÖLFV bekommen haben. Auch in das Budget der Gemeinde für die Feuerwehr konnten wir die Geräte bringen.

Somit stand einer Zusatzbeschaffung nichts mehr im Weg.

Die neuen Geräte wurden über den Landesfeuerwehrverband angekauft und auch an uns vergeben. 

Seit 8. Mai 2020 habe wir nun also auch 3 x schweren Atemschutz in unserm Löschfahrzeug. Dies bringt sehr viele Vorteile für uns mit. Im Vordergrund steht hier natürlich immer der Eigenschutz der Mannschaft. Aber auch der Aspekt das wir nun bei einem Brandeinsatz viel flexibler reagieren können.

Die neuen Geräte sind nun in unserm Tanklöschfahrzeug und die "alten" kamen in den LF. Hintergrund ist hier die älteren Geräte zu schonen, da die Geräte aus dem TLF viel häufiger kommen.

Alle unsere Atemschutzträger (gesamt 20 Mann!) wurden mit dem jährlichen Finnentest gleich auf die neuen Geräte eingeschult.

 

Einige Daten zu den neuen Geräten und Masken:

 

» Hersteller: Dräger

» Produkt: PSS 5000

» Flaschen: 6,8 l ALU/CFK

» Masken: 2 & 5 Punkt Vollgesichtsmasken

» Besonderheiten: integrierte Absturzsicherung & elekt. Totmannwarner

 

Danke an alle Beteiligten das diese Projekt nun abgeschlossen werden konnte! 

 

© Fotos FF Aistersheim

 


 

Seit 1998 leuchtete unsere Lichtmast an unserem TANK  unzählige Unfallstellen, Einsatzstellen oder Übungsorte aus. Er erleichterte unsere Arbeit in der Nacht und sparte viel Zeit. Denn das lästige aufstellen von Scheinwerfern wurde zur Seltenheit. Kinderleicht wird er per Knopfdruck pneumatisch ausgefahren. Nach dem Start des Stromerzeugers konnte man die 4 Stk. 1000 Watt Halogenscheinwerfer einschalten und es wurde licht. So rasch er einsatzbereit war so schnell war er auch wieder verstaut... bis auf die letzten Jahre.. der Zahn der Zeit nagte an den Dichtungen und wir mussten zum Einfahren des Masten immer per Hand nachhelfen.

Im Kommando fasste man den Beschluss er solle repariert werden. Ein Angebot wurde eingeholt und daraufhin wurde beschlossen er wird in Eigenregie repariert.

Die Ersatzteile holten wir uns beim Hersteller (Rosenbauer) und wir wurden auch auf einigen Hingewiesen.

In den letzten Jahren haben wir unseren TANK ordentlich auf den neuen Stand der Technik gebracht und fast die gesamte Beleuchtung auf LED umgestellt. Somit wurde auch bei dem Lichtmast daran gedacht. Wir schauten uns um was es so Markt gibt und sind dabei auf eine interessante Möglichkeit gestoßen. Anstelle der 4 Stk. 1000 Watt Halogenstrahler (230V) sollen nun 8 Stk. 56 Watt Arbeitsscheinwerfer (24V) kommen. Wieso das? 

Ein starten des Stromerzeugers ist in Zukunft nicht mehr nötig, denn die Scheinwerfer werden durch die Lichtmaschine unseres TLF's betrieben.

 

Die Kosten für die Reparatur (Ersatzteile) wurden von der Gemeinde übernommen, danke hierfür! Die neuen Scheinwerfer wurden durch die Feuerwehr selbst finanziert, mit einer Spende der Firma Zahnlabor Kaltseis, recht herzlichen Dank!!

 

Stellvertretend für alle mitwirkenden Kameraden möchten wir besonders unserem HBI Schwarzgruber R. & Strasser M. für die perfekte Umsetzung danken!

 

© Fotos FF Aistersheim


 

Viele Übungen leistete er uns treue Dienste, mit Füßen haben wir in getreten obwohl er doch maßgeblich an den Erfolgen unsere Bewerbsgruppe beteiligt war. Die rede ist von unserem Bewerbsteppich. Der Zahn der Zeit und viele schweißtreibende Übungen haben in aber den letzten Rest gegeben.

So fasste der derzeitige Bewerbsgruppenleiter HBM Höftberger Th. den Entschluss für die Saison 2020 soll es einen neuen geben. Dieser wurde in Eigenfinanzierung der Bewerbsgruppe angeschafft. 

Damit aus einem handelsüblichen Teppich eine Trainigsteppich für die Feuerwehr wird muss er noch nach den Richtlinien des ÖBFV markiert werden. Dies wurde an zwei Absendend im Februar von einigen Mitgliedern der Bewerbsgruppe erledigt.

Als kleines extra haben wir den Teppich noch mit unserem Logo "gebrandet" die ALU - Schablonen dazu hat uns die Firma SMV Metallverarbeitung kostenlos zur Verfügung gestellt.

Vielen DANK hier für !! Es ist zu Betonen das die Firma SMV uns immer wieder mit Laser & Kantteilen versorgt und uns so bei einigen Projekt schon sehr viel geholfen hat. Nochmals vielen Dank dafür und das wir uns immer wieder bei euch melden dürfen!

 

© Fotos FF Aistersheim

 


 

Lange wurde überlegt und diskutiert, es geht um die Beleuchtung im Mannschaftsraum in unserem TLF. Diese muss durch den Fahre aktiviert. Wurde diese eingeschaltet so leuchteten je eine Halogenlampe links und rechts bei der Tür welche den Fahrer aber auch blendeten. Da aber der Fahrer bei einer Einsatzfahrt sich auf die Straße und auf den Verkehr konzentrieren muss, so mussten sich unsere Atemschutzträger schon des öfteren im dunklen ausrüsten.

Die Fahrzeughersteller erkannten dieses Problem und lösten dieses durch moderne LED - Beleuchtungskonzepte. Leider gibt es für unsere TLF - A 2000 keines zum Nachrüsten.

So haben sich einigen engagierte Mitglieder zusammengeschlossen und ihre Ideen in einem 3D - Konzept  verwirklicht. Diese Konzept wurde zum größtem Teil aus eigenmittel aus der Mannschaft besorgt und finanziert, hiermit ein großes DANKESCHÖN. 

Nicht nur die Materiellen wurden besorgt sonder es wurde auch alles passend bearbeitet und umgebaut um unsere Wünsche zu realisieren. Hier wurde so manche Hobbywerkstatt in beschlag genommen.

 

Nun ist es aber möglich das die Mannschaft das Licht selbst An- und Ausschaltet. Es wurde auch darauf geachtet das wärend der Anfahrt ein rotes Licht verwendet wird um den Fahrer weniger zu blenden. 

 

© Fotos FF Aistersheim

 


Es wurde wieder an der Zeit unseren Tankwagen etwas zu modernisieren ...

Unter Federführung von Kaltseis Stefan sowie zahlreicher anderer Kameraden wurde dem Fahrzeug eine moderne Seitenbeleuchtung mittels LED angebracht . Auch die Blaulichtleuchten  wurden mit  blauen LED Leuchtmittel aufgefrischt , da die blauen Gehäuse schon ausgebleicht waren .Wir bedanken uns speziell bei Günter Standhartinger und Stefan Kalteseis für das Enagement !

 

© Fotos FF Aistersheim