Übungen 2022

Jedes Jahr werden wir zu Einsätzen nach Unwetter, Starkregen oder auch nach Stürmen gerufen. Bei starken Stürmen kommt es fast immer dazu das irgendwo in unserem Einsatzgebiet ein umgestürzter Baum einen Verkehrsweg blockiert, in einer Stromleitung gefallen ist oder aber auch auf ein Haus oder Auto gestürzt ist.
Dann heißt es die umgestürzten, abgebrochen oder aber auch entwurzelten Bäume mehr oder weniger schnell zu entfernen. Unsere Werkzeug hierzu sind unsere Motorsägen welche wir auf allen Fahrzeugen mitführen. Der Umgang mit den Sägen gehört natürlich geübt, auch die richtige Schnitttechnik gehört geübt da es bei einem "Wind-Wurf" oft nicht ganz ungefährlich ist, hier muss man schon sehr genau wissen wo man jetzt einen Schnitt setzt oder nicht damit man sich und seine Kollegen nicht gefährdet. Übungsleiter LM Aschl Markus (selbst Land-&Forstwirt) schulte hier alle anwesendn Kameraden im Umgang mit der Kettensäge. Bei im am Hof wurden dann noch die Schnitttechniken geübt.

 

Vielen Dank für die tolle Übung und das zur Verfügungstellung der Bäume und Örtlichkeit!

  

Übungsleitung: LM Aschl M.

Mannschaft: 13 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Zurück aus der Sommerpause hieß es am Dienstag den 13.09.2022. So starteten wir mit dem Thema "Geräte & Fahrzeugkunde" in die zweite Hälfte unseres Ausbildungsjahres 2022.
Unser Gerätewart AW Schwarzgruber Franz leitete die Übung. Es wurden alle Motor betriebene Geräte gestartet und getestet. So wurde kontrolliert ob alles an seinem richtigen Platz und funktionstüchtig ist. Nach dem alles ausprobiert und wieder verstaut worden war, wurden noch die Absperrschieber rund um den Rastplatz Aistersheim besichtigt.

  

Übungsleitung: AW Schwarzgruber Fr.

Mannschaft: 9 Mann

Dauer: ca. 1 h

© Fotos FF Aistersheim


Unser Jugendbetreuer HBM Nöhammer Florian organisiert jedes Jahr eine Übung mit der Feuerwehr Jugend. Hier dürfen einmal unsere Jugendmitglieder selber Hand anlegen unter der Anleitung von aktiven Feuerwehrleuten.
Gemeinsam mit HBM Kaltseis Stefan organisierte er dieses Jahr eine Übung welche wir dann am Mittwoch, den 10. August ab 09:00 Uhr abhielten. Es wurde zum einem mit dem hydraulischen Rettungsgerät unter Anleitung eine Menschenrettung, sowie einen umfassenden Löschangriff mit dem TLF durchgeführt. Dazu musste auch das TLF mit der TS aus dem LF gespeist werden. Als Übungsobjekt diente uns hier die Jagdhütte der Fam. Höftberger, danke dafür! 
Vom nahegelegenen Schwimmteich der Fam. Kaltseis wurde angesaugt und das TLF mit Wasser versorgt.
Nach der Übung wurde die gesamte Jugendgruppe noch zum grillen und zum baden bei der Fam. Kaltseis eingeladen. Nach dem baden gab es dann noch selbstgemachte Pizza und man hat den Tag ausklingen lassen.

Danke für die ausgearbeitete Übung und ein herzliches Dankeschön an unsere Feuerwehrjugend welche uns ein ganzes Jahr immer tatkräftig unterstützt!

  

Übungsleitung: HBM Nöhammer Fl. & HBM Kaltseis St.

Mannschaft: 12 Mann

Dauer: ca. 12 h

© Fotos FF Aistersheim


Gerne sind wir der Einladung zur Funksternfahrt nach Pram nachgekommen. Welche am Mittwoch, 06.07.2022 von der FF Pram und deren Löschzüge abgehalten wurde.
Ziel und Zweck einer Funksternfahrt ist es Standorte anzufahren wo man zuerst nur die Koordinaten per Funk bekommen hat. So wird der Umgang mit den Karten geübt und die Navigation ohne Handy oder Navi trainiert. Denn wenn diese System ausfallen können wir uns nur noch auf unsere Karten verlassen. Zwischendurch musste noch die eine oder andere Aufgabe gelöst bzw. beantwortet werden. Nebenbei lernten wir die Gemeinde Pram mit ihren verschieden Löschzügen etwas besser kennen.
Danke an die FF Pram für die toll ausgearbeitete Übung!

  

Übungsleitung: FF Pram

Mannschaft: 8 Mann

Dauer: ca. 2,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Nach einigen Jahren nahmen wir in unseren Übungsplan das Thema "Öl - Einsatz" auf. Öle und aber auch Treibstoffe gehören genau so zu den Gefahrstoffen, doch sind diese durch den täglichen Umgang mehr und mehr verharmlost worden. Aber sie stellen eine klare Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt dar. Darum ist es auch wichtig wenn Öle oder Treibstoffe auslaufen, dass diese Gebunden, Aufgefangen und Leckagen abgedichtet bzw. undichte Behältnisse ausgepumpt werden.
Für diesen Fall führen wir eine Vielzahl an Gerätschaften mit. Wir haben Behälter zum Auffangen, aber es besteht auch die Möglichkeit aus einer Plane und der Vierteiligen Steckleiter ein provisorisches Becken zu bauen. Weiters können wir beschädigte Behälter abdichten. Hierzu führen wir einen ganzen Koffer mit Keilen, Propfen und Gummimatten mit. Binden können wir ausgeflossenes mit Bindemittel und Öl Tüchern, welche wir auf den Fahrzeugen mitführen.
Auch das umpumpen stellt für uns kein Problem dar, hierfür haben wir eine Druckluftmembranpumpe auf unserem TLF, welche wir mit dem eingebauten Kompressor betreiben.
Was wir auch noch beübt haben sind Öl Sperren auf Gewässern, einmal auf fließenden und einmal wie die Vorgehensweise auf stehenden Gewässern ist. Bedanken möchten wir uns bei der Fam. Enser vlg. "Mühlner" für das Zurverfügungstellen ihres Mühlbaches, danke auch unserm Übungsleiter für das Ausarbeiten der Übung!  

  

Übungsleitung: HBM Kaltseis St.

Mannschaft: 14 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Mitten unter den Vorbereitungen für unser Sonnwendfeuer gab es noch die Abschnitts - Atemschutzübung in Weibern zu besuchen. Eine TLF Besatzung mit AS - Trupp machte sich am Mittwoch, den 15.06.2022 dazu auf den Weg.
Alarmiert wurden wir über Funk.  Angenommen wurde ein Brand in einer Werkshalle der Firma Polytherm in Weibern.
Als zweite Feuerwehr an der Übungsstelle eingetroffen meldeten wir uns gleich beim Einsatzleiter, welcher uns folgenden Auftrag gab: "Bergung der Gasflaschen hinter dem Laser und anschließend Brandbekämpfung". Der Brand wurde beim Laser vermutet. 
Unser Atemschutztrupp welcher sich schon bei der Anfahrt ausgerüstet hatte, startete sofort den Angriff mittels Schnellangriffsverteiler und mit einem C-Hohlstrahlrohr wurde bis zum Brand beim Laser vorgedrungen. Die Gasflaschen konnten schnell mit der Wärmebildkamera gefunden und ins freie gebracht werden. Im Anschluss wurde die Umgebung noch nach Personen kontrolliert. 
Im Anschluss gab es noch eine Nachbesprechung, wo auch angemerkt wurde den AS - Funk auf dem DMO Modus abzuwickeln zumal das Funknetz durch die elektrischen Anlagen stark gestört wurde.
Danke der Firma Polytherm und der FF Weibern für das Ausarbeiten dieser Übung.

  

Übungsleitung: FF Weibern

Mannschaft: 5 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Dienstag den 31. Mai widmeten wir uns wieder dem Thema "die Löschgruppe" in Kombination mit dem TLF. Zu Beginn starteten wir mit einem kurzen auffrischen des theoretischen Basiswissens mit den Unterlagen aus der Truppführerausbildung.
Im Anschluss daran ging es zu unserem heutigen Übungsobjekt, die Maschinenhalle der Familie Höftberger beim Wildtiergehege. Angenommen wurde dass die Halle in Vollbrand steht. Begonnen wurde der Löschangriff zuerst mit einem C - Rohr durch das TLF. Die Besatzung des TLF stellte eine Wasserversorgung von einem Unterflurhydranten her und erweiterte den Löschangriff um ein weiteres C - Rohr. Durch die Besatzung der Pumpe wurde eine Zubringerleitung vom Schwimmteich der Familie Kaltseis für das TLF hergestellt. Weiters wurde ein B - Rohr zur Brandbekämpfung aufgebaut.
Somit waren fast alle unserer Strahlrohrtypen im Einsatz und man konnte die unterschiedlichen Wurfweiten und Deckungsbreiten testen.
Wir bedanken uns das wir die Objekte nutzen durften!

  

Übungsleitung: HBM Kaltseis St.

Mannschaft: 13 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Im Feuerwehrdienst stehen uns verschiedene Mittel zur Verfügung um schwere Lasten oft mit mehreren Tonnen rasch und sicher anzuheben um eventuell darunter eingeklemmte Personen oder Tiere zu befreien. Auf unserem TLF führen wir hier folgende Geräte mit:

  • Brechstange
  • Halligantool
  • Zahnstangenwinde
  • Hydraulisches Rettungsgerät
  • Hebekissen

 

Am LF haben wir zusätzlich noch einen Greifzug. Die Geräte wurden vorher in einer kurzen theoretischen Präsentation vorgezeigt und ihre Einsatzmöglichkeiten dargestellt. Im Anschluss ging es zum Firmengelände der Firma Höftberger, wo eine Unfallszenario mit einer eingeklemmten Person unter einer schweren Last vorbereitet war. Dieses Szenario wurde mehrmals mit allen verschiedenen Hebewerkzeugen durchgeführt. Oft sind die einfachsten Geräte die schnellste Möglichkeit eine Person zu befreien. Doch bei keiner Variante durfte auf unsere eigene Sicherheit vergessen werden. So wurde die Last schon während dem Heben immer mit Unterlegeholz gesichert.
Danke an unseren Übungsleiter für die Ausarbeitung der Übung und ebenso für das zur Verfügung stellen des Firmenareals. 

 

Übungsleitung: HBM Höftberger Th.

Mannschaft: 12 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Um einen Einsatz erfolgreich abzuwickeln braucht es auch einiges an Taktik. Denn es muss das Gerät & Personal immer richtig und gezielt eingesetzt werden um später einen Erfolg zu erzielen.
Hierzu gilt es schon beim Eintreffen im Feuerwehrhaus daran zu denken was haben wir für ein Wetter, welche Uhrzeit haben wir? Welches Datum haben wir? Das sind Faktoren die unsere eigene Lage beeinflussen. An der Einsatzstelle gilt es dann erneut die Lage zu beurteilen was finden wir vor, wie viele Verletzte, welche Gefahren gibt es für uns? etc...
All diese Punkte bilden zusammen den sogenannten Regelkreis. Dieser ist nicht nur für den Einsatzleiter wichtig, sondern für jedes weitere Mitglied, da wir alle gemeinsam die Gefahren erkennen, beurteilen und wenn nötig unsere Kameraden warnen müssen. Darum ist ein Teil der Truppführerausbildung in der Feuerwehr auch die Einsatztaktik. HBM Nöhammer Fl. hat dies alles zuerst in einer kurzen Präsentation erklärt und im Anschluss drei praktische Beispiele vorbereitet, welche die Teilnehmer in zweier Teams abarbeiten mussten. Hier gab es einen Brand, einen VU mit eingeklemmter Person und einen Wasserschaden.
Eine sehr interessante und gelungene Übung! 
 

Übungsleitung: HBM Nöhammer Fl.

Mannschaft: 13 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Obwohl wir uns gerade mitten unter den Aufbauarbeiten für unser Hallenfest 2022 befinden wird natürlich der Übungs- & Einsatzdienst nicht ausgesetzt. So nahmen wir auch an der AB - Atemschutzübung des Abschnittes Haag/H Gruppe B, diesen Mittwoch in Hörbach teil. Alarmiert wurden wir über Funk. Annahme war ein Brand bei einer Produktionsfirma in Hörbach.   

Unsere Aufgabe bestand darin mit unserem Atemschutztrupp gefährliche Güter zu bergen und im Anschluss die Menschenrettung zu unterstützen.
Unser AS-Trupp rüstete sich bereits bei der Anfahrt aus und meldete sich nach dem Eintreffen am Übungsort bei der Sammelstelle, wo die Aufträge erteilt wurden.
Alle übertragenen Aufgaben konnten durch unseren Atemschutztrupp erfolgreich erledigt werden. Danke der Feuerwehr Hörbach für die Ausarbeitung der Übung und für die Stärkung im Anschluss.
Übungsbeobachter schauten den Trupps genau auf die Finger und gaben zur Schlussbesprechung noch ein kurzes Feedback um mögliche Fehler auszumerzen.

Übungsleitung: FF Hörbach

Mannschaft: 6 Mann

Dauer: ca. 3 h

© Fotos FF Aistersheim


Auch der Umgang mit unseren Einsatzfahrzeugen gehört geschult, daher findet man immer wieder in unserem Übungsplan auch den Themenpunkt Fahrtechnik. Am Dienstag den 05. April widmeten wir uns wieder diesem Thema. Hier für gibt es wohl niemand besseren als unseren Kdt. Stv. OBI Nöhammer Johann. Er kann so gut wie alles fahren was Räder, Ketten oder ähnliches besitzt.
Es galt eine ausgewählte Route zu absolvieren, je mit einem Beifahrer. Hier gab es eine Zielbremsung, wegfahren bei einer Steigung, Ausweichmanöver und wenden auf einer engen Fläche zu bewältigen. 

 

Übungsleiter: OBI Nöhammer Joh.

Mannschaft: 11 Mann

Dauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Samstag den 02. April 2022 führte die FF Meggenhofen ihre Frühjahrsübung 2022 durch. Es war die erste wirklich groß angelegte Einsatzübung seit der Covid - Pandemie.
Um ca. 14:00 Uhr erfolgte die Übungsalarmierung durch die BWST Grieskirchen mittels 1 sec. Sirenenton. Dem Alarmbildschirm konnten wir folgende Informationen entnehmen: Brand Gewerbe, Industrie Meggenhofen 64, Rosner Bau GmbH » Staubexplosion im Zementsilo.
Laut Alarmtext rückte wenig später TANK Aistersheim zum Übungseinsatz aus. Schon auf der Anfahrt rüstete sich der AS-Trupp einsatzbereit aus. An der Übungsstelle angekommen wurde unser AS - Trupp sofort zum Atemschutzsammelplatz beordert. Mehrere Menschen wurden vermisst. Diese galt es zu retten. Neben dem Brand hatte sich auch noch ein Unfall zwischen einem PKW und einem LKW hinter dem Firmengelände ereignet. Es waren 11 Feuerwehren mit diversen Spezialkräften (Höhenretter, Drohne, EFU - Einheit) vor Ort. Ebenso war ein Großaufgebot an Rettungseinheiten an der Übungsstelle.

Als sich unser AS-Trupp gerade an der Sammelstelle registrierte wurde dieser plötzlich durch den Übungseinsatzleiter abgezogen, in Meggenhofen 76 soll es zu einem "Real Einsatz" gekommen sein. Daraufhin rückte TANK Aistersheim auf Anweisung der örtlichen Kräfte ab. Später stellte es sich als großes Missverständnis heraus. Es wurde nur die Notruftaste auf einem Handfunkgerät (Meggenhofen 76) gedrückt. Es wurde nie ein "Realer Einsatz" gemeldet. Unsere Kräfte haben es sportlich genommen und mit einer Getränke - Spende ist dieser Vorfall für uns auch wieder vergessen ;D

Nach dem unsere Kräfte wieder zur Übung zurückkehrten, wurden wir als Reserveeinheit beim Verkehrsunfall abgestellt. Eine Aufgabe mussten wir nicht mehr übernehmen, dafür waren wir stehts für einen "Real Einsatz" sofort einsetzbar.

Trotzdem danke für die Einladung und das ausrichten dieser großen Einsatzübung. Bei der Schlussbesprechung wurde noch durch unseren BFK angesprochen, dass es Sinn macht Kräfte bei einer so großen Übung als Einsatzreserve bereit zu halten.

 

Übungsleiter: FF Meggenhofen

Mannschaft: 7 Mann

Dauer: ca. 4 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Dienstag den 22.03.2022 führten wir eine Einsatzübung zum Thema Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person durch. Übungsleiter BI Roider Andreas hat uns ein spannendes Szenario zusammengestellt. Ein PKW hat einen Fahrradfahrer unter er Autobahnbrücke im Ortsteil Edt erfasst und kam auf der Seite liegend bei den Brückenpfeilern zum stehen. Folgende Lage bot sich dem Gruppenkommandanten des ersten Fahrzeuges, welcher zugleich der Übungs - Einsatzleiter war. Ein PKW auf der Seite, Fahrer ist eingeschlossen und der Fahrradfahrer ist unter dem PKW eingeklemmt. Die Unfallstelle wurde abgesichert und ein Brandschutz sowie die Beleuchtung wurden aufgebaut. Zeitgleich wurde begonnen das Fahrzeug zu stabilisieren um mit der Rettung der Personen zu beginnen. 
Die Mannschaft hatte alle Hände voll zu tun und es konnten beide Personen erfolgreich befreit werden. Das Absichern des Fahrzeuges gestaltete sich etwas schwierig, ebenso die Rettung des eingeklemmten Fahrradfahrers. Die Probleme wurden aber von der Übungsmannschaft bravourös gemeistert. Im Anschluss wurde vor Ort das ganze Szenario noch einmal durchgesprochen.

 

Übungsleiter: BI Roider Andreas

Mannschaft: 11 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Der Titel der Übung sagt bereits alles aus. Tragbare Leitern, die begleiten uns ein ganzes Leben im Feuerwehrdienst. Nebenbei ist es auch noch ein Teil der Truppführerausbildung. So wurde am Dienstag, 08.03.2022 zuerst mit dem theoretischen Teil begonnen. Welche Leitern gibt es im Feuerwehrdienst, wie werden sie verwendet, für was kann man sie verwenden, bis zu welchem Stockwerk etc. Schnell wird klar, eine Leiter ist nicht nur eine Leiter sondern kann oft noch vieles mehr. Das Multitalent ist hier sicher die 4 Teilige Steckleiter. Mit dieser können wir nicht nur auf einen Balkon aufsteigen oder in ein Fenster einsteigen (bis ins 2. OG), sondern auch Fahrzeuge beim Verkehrsunfall sichern, welche auf der Seite oder am Dach liegen. Nebenbei können wir auch noch eine behelfsmäßigen Tank in Kombination mit einer Plane und einem Spanngurt bauen. Mit einer Verbindungsbrücke können wir auch eine Stehleiter daraus machen, die wir auch als "Dreibein" bei einer Schachtrettung verwenden können. Neben der Steckleiter haben wir noch zwei 2 - Teilige Schiebeleitern und eine Kombileiter.
Danke hier unserem Ausbilder, welcher die Übung perfekt gestaltet hat. Sowie der Firma Höftberger, dass wir das Firmenareal und das Gebäude benutzen konnten! 

 

Übungsleiter: AW Kaltseis Christoph

Mannschaft: 12 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Für uns als Feuerwehr ist wichtig zu wissen aus was Gebäude gebaut sind. Damit wir im Brandfall wissen worauf wir achten müssen und wie wir uns zu verhalten haben bzw. auch wie wir regieren müssen. 
An Hand einen PowerPoint Präsentation welche von der Landesfeuerwehrschule gibt, hat uns AW Kaltseis Christoph die unterschiedlichen Bauarten (Massiv, Skelet & Mischbau), Baustoffe (Holz, Stein, Stahl,...) und ihre Eigenschaften erklärt. Ein weiterer Punkt der Schulung beinhaltete die beiden Themenbereiche Baulicher Brandschutz und Technischer Brandschutz. Im Baulichen Brandschutz geht es darum wie ein Brand bzw. seine Ausbreitung verhindert werden kann. Wie zB.: durch eine Brandschutztür EI 30. Der Technische Brandschutz umfasst alle Möglichkeiten der Branderkennung bzw. der Brandbekämpfung (Brandmelde & Löschanlagen).
Als Anschauungsmodelle hat AW Kaltseis noch ein Schnittmodell einer Brandschutztür sowie eine Brandschutzverglasung mitgebracht.
Danke für diese gelungene Übung!

Anbei alle Teilnehmer dieser Übung erfüllten 2G+.

 

Übungsleiter: AW Kaltseis Christoph

Mannschaft: 16 Mann

Dauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Mittwoch den  16.02.2022 fand seit langem wieder eine Atemschutzübung auf Abschnittsebene statt. Die Feuerwehr Gaspoltshofen organisierte diese Übung für insgesamt 7 Feuerwehren aus der Gruppe B des Abschnittes Haag am Hausruck.
Annahme war ein Brand beim Agrar Lohnunternehmen Peter Schneeberger in Gaspoltshofen. Am Gelände des Lohnunternehmens waren dann mehrere Szenarien für die einzelnen Atemschutztrupps vorbereitet. So musste durch unseren gestellten AS - Trupp von TANK Aistersheim eine eingeklemmte Person in der Maschinenhalle befreit und gerettet werden. Danach gab es eine vermisste Person in der verrauchten Werkstätte zu finden. Diese Person wurde in der Montagegrube bewusstlos vorgefunden und mittels Korbschleiftrage und Leiter gerettet. Zuletzt galt es noch ein Fass welches mit Diesel gefüllt war abzudichten. Alle Aufgaben wurden von unserem AS - Trupp einwandfrei durchgeführt.
Neben den Aufgaben der Atemschutzträger galt es für die Pumpenfahrzeuge eine Zubringerleitung herzustellen.
Wir bedanken uns bei den Kameraden in Gaspoltshofen für die gelungene Übung!

 

Übungsleiter: Feuerwehr Gaspoltshofen

Mannschaft: 5 Mann

Dauer: ca. 2,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Dienstag 08.02.2022 stand bei uns das Thema Warn- & Messgeräte am Programm. Unserer Feuerwehr stehen hier 2 Geräte zur Verfügung.

  • Wärmebildkamera (WBK) Hornet Micro
  • Gasspürgerät MRU 300 HC

 

Grundsätzlich wurde der Umgang mit beiden Geräten geschult und gefestigt. Es wurde die Bedienung und die einzelnen Modi der Geräte erklärt. Nachgehend wurde auch besprochen wo wir die Geräte einsetzen. Somit wird die Wärmebildkamera auch bei einem technischen Einsatz (Gefahrstoffeinsatz) verwendet.
Als Abschluss konnten noch alle Übungsteilnehmer die Geräte ausgiebig testen. Dabei wurde auch vielen klar, dass eine WBK auch getäuscht werden kann. So ist eine brennende Kerze hinter einer Glasscheibe nicht sichtbar.
Genauso wichtig ist es zu wissen wo man mit dem Gasspürgerät messen muss, denn es gibt Gase welche leichter oder schwerer sind als Luft.

  

Übungsleiter: HBM Kaltseis Stefan

Mannschaft: 10 Mann

Dauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Völlig planmäßig konnten wir unser Übungsjahr 2022 am 11. Jänner wie gewohnt um 19:00 Uhr starten. Jedoch unter Einhaltung der vorgeschriebenen Maßnahmen. Wie üblich starteten wir mit dem Thema Gerätekunde. Übungsleiter hier ist auch immer unser Gerätewart AW Schwarzgruber Franz. 
Neben der Gerätekunde wird auch eine Inventur der Fahrzeuge durchgeführt. Um einen Überblick zu haben ob noch alles da ist wo es hin gehört und ob verbrauchtes wieder befüllt werden muss.
Dazu werden auch alle Geräte überprüft, welche einem jährlichem Prüfintervall unterliegen. Dazu zählen etwa Leitern, Leinen, Schäkel aber auch unser Notstromaggregat.
Nach rund 1 1/2 Stunden konnten die 12 Mann, welche sich auf 2 Gruppen aufgeteilte hatten, die Inventur und Überprüfung abschließen.
 

Übungsleiter: AW Schwarzgruber Franz

Mannschaft: 12 Mann

Dauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim