Einsätze 2021

Keine 24 Stunden später, am Montag 08.11.2021 gegen 04:39 Uhr wurden unsere Kräfte wieder durch die LWZ OÖ zu einen Einsatz in den frühen Morgenstunden alarmiert. Diesmal wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Meggenhofen zu einem Brand KFZ auf der A8 der Innkreisautobhan in Fahrtrichtung Wels alarmiert.

 

Kurz nach der Alarmierung machten sich TANK & PUMPE auf den zur Einsatzstelle. Die doch länger Anfahrt verlief ohne Probleme. Die Kameraden aus Meggenhofen welche kurz vor uns eingetroffen sind bestätigten uns per Funk den Fahrzeugbrand. Als wir eingetroffen sind starteten sie bereits einen Löschangriff den wir dann unterstützten. Wir öffneten noch die Motorhaube so wie die Fahrer- und Beifahrertür um den Brand welcher sich auch in den Innenraum ausgebreitet hatte gänzlich abzulöschen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Nach der Kontroller mit der WBK konnte dann Brandaus gegeben werden. Von uns wurde dann die Fahrbahn noch grob mit Wasser gereinigt um etwaige Splitter zu beseitigen.

 

Währenddessen ereignete sich im Rückstau ein LKW Unfall der in Folge einen Kilometerlange Stau auslöste. Ein Eingreifen der Feuerwehr war hier aber nicht mehr nötig.

  

Fahrzeuge:  TANK, PUMPE

Mannschaft: 18

Einsatzleiter: E-BI Geßwagner H.

Einsatzdauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


 

Am Sonntag den 07.11.2021 wurden wir um 05:11 Uhr durch die LWZ OÖ zu einer Fahrzeugbergung auf die L519 Richtung Weibern alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung machten wir uns mit TANK & PUMPE auf den Weg zur Einsatzstelle. Dichter Nebel erschwehrte uns die Anfahrt. Um so wichtig war dann für uns eine gute Absicherung der Einsatzstelle.
Am Unfallort angekommen fanden wir ein Fahrzug im Graben vor und der Fahrer, welcher selbständig und unverletzt aus sich aus dem Fahrzeug befreien konnte wurde durch einen vorbeikommenden Ersthelfer betreut.
Großer dank hier an den Ersthelfer er hat hier vorbildlich gearbeitet !!
Wir sicherten die Unfallstelle ab und kontrollierten das Fahrzeug auf ausfließende Betriebsstoffe. Im Anschluss unterstützend wir das Abschleppunternehmen noch bei der Fahrzeugbergung.
  

Fahrzeuge:  TANK, PUMPE

Mannschaft: 18

Einsatzleiter: HBM Kaltseis St.

Einsatzdauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Um 07:13 Uhr wurden wir durch die Landeswarnzentrale (LWZ) in Linz zu einem KFZ - Brand auf die Raststation Aistersheim alarmiert. Dem Alarmfax konnten wir entnehmen das es sich um einen brennenden LKW handelt. Schon kurz darauf machte sich unsere TLF gefolgt durch den LF auf den Weg zur Einsatzadresse. Bei der Anfahrt konnte wir zum Glück keine Schwarze Rauchsäule wahrnehmen, ein Atemschutztrupp rüstete sich aber wie gewohnt aus.
An der Einsatzstelle angekommen übernahmen wir sofort die Löscharbeiten unter schweren Atemschutz. Dem LKW - Fahrer war es mit der Hilfen von den Asfinag Traffic - Managern und mehreren Pulverlöschern gelungen die Flammen einzudämmen und ein Übergreifen auf die Ladung (neue PKW's) zu verhindern. Löschen konnten Sie das Feuer aber nicht da Sie mit dem Pulver nur die Flammen ersticken konnten aber nicht die heiß gelaufene Bremse kühlen. 
Die gesamte betroffen Achse des Autotransportanhängers wurde von uns dann mittels HD - Rohr und der Wärmebildkamera gezielt gekühlt. Ein erneutes aufflammen bzw. ein weiters brennen der Reifen konnten wir erfolgreich verhindern so blieben auch alle PKW's unbeschädigt. 

 

Ein dank an die Ersthelfer und an die Autobhanpolizei sowie die Asfinag Traffic - Manager für die gute Zusammenarbeit.

  

Fahrzeuge:  TANK, PUMPE

Mannschaft: 10

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Samstag 04.09.2021 gab es einen Tag der offenen Tore im Wasserschloss Aistersheim. An diesem Tag gab es exklusive Führungen durch das Wasserschloss wo auch viele interessante und neu renovierte Räumlichkeiten wie unter andrem die Bibliothek bestaunt werden konnte.

Neben dem typischen altertümlichen Elementen wie dem Rittersaal, der Kapelle oder eben der Bibliothek konnte auch die eine oder andere neue Wohnung welche in den letzten Jahren im Wasserschloss Aistersheim realisiert wurden besichtigt werden.
Im Außenbereich konnte noch der Schlossgarten und die Umfunktionierte Orangerie, hier ist nun ein modern eingerichteter Friseursalon untergebracht, besichtigt werden.
Für das leiblich wohl wurde dann im Innenhof mit verschieden gegrillten Gerichten und Getränken gesorgt. Zum Abschluss des Tages gab es dann um ca. 21:00 ein großes Feuerwerk. Hier kamen wir ins Spiel wir waren mit unserem TANK vor Ort um im Notfall sofort tätig werden zu können. » Ein eingreifen aus unsere Seite war nicht erforderlich ; )
Nach dem gelungen Feuerwerk leuchteten wir die Abschussstelle noch aus und unterstützten bei der Nachkontrolle.    

  

Fahrzeuge:  TANK

Mannschaft: 4

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Freitag den 06. August 2021 wurden wir telefonisch um 17:30 Uhr über eine ÖL - Spur in der Ortschaft Auwiesen informiert. Schnell wurde eine kleine Einsatzmannschaft zusammengestellt welche sich mit dem TLF auf den Weg zur Einsatzadresse machte.

Dort angekommen stellte unsere Mannschaft fest das es doch keine so kleine Öl - Spur ist. Schnell stellte man sich die Frage von wo dieses Öl gekommen ist. 

Ein Verkehrsunfall war der Auslöser,  doch es war kein Unfallfahrzeug mehr da, ebenso fehlte vom Lenker des Fahrzeuges jede Spur. Da der Garten eines Hauses stark mit Motoröl verschmutz wurde zogen wir hier die Behörde hinzu welche dann das Abtragen des Erdmaterials anordnete.

Die Polizei nahm währenddessen die Zeugenaussagen auf und suchte den Fahrer zu Hause auf, welche dann vorsorglich im Krankenhaus untersucht wurde. Wir Konzentrierten uns auf die Aufräumarbeiten von restlichen Fahrzeugteilen, Glassplitter und auf das Binden der ausgeflossenen Betriebsmittel.

 

Danke hier an die Ersthelfer! Anmerken möchten wir aber das man sich bei solchen Geschehnissen nicht scheuen muss den Notruf 122 zu wählen. Mit der Alarmierung über die LWZ OÖ können wir viel schneller eingreifen und Helfen!    

  

Fahrzeuge:  TANK

Mannschaft: 5

Einsatzleiter: HBM Kaltseis St.

Einsatzdauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim


 

Am Mittwoch dem 28. Juli 2021 zog gegen 14:30 Uhr ein heftiges Gewitter über Oberösterreich bis auf eine Kleinigkeit blieb unsere Pflichtbereich aber verschont!

Um 14:54 Uhr wurden wir durch die Landeswarnzentrale OÖ zu einem umgestürzten Baum  kurz nach der Bushaltestelle auf der Gallspacher Bundesstraße B135 in der Ortschaft Rakesing gerufen. Vorbeikommenden Autofahrern war es leider nicht möglich den Baum selber von der Straße zu bringen da er sich zwischen zwei anderen Bäumen verkeilt hatte. Mit der Kettensäge wurde der Baum zerschnitten und die Fahrbahn hatte ihre volle Breite zruück.

 

Danke auch den kurachierten Autofahrern.

  

Fahrzeuge:  TANK

Mannschaft: 9

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Bereits am Freitag wurde unsere Kommandant von EFU - Grieskrichen darüber informiert das wir am Samstag den 26.06.2021 ab 07:00 Uhr eine LF - Besatzung samt Fahrzeug in das Unwetter - Gebiet nach Tollet zur unterstützung der Feuerwehr Oberwödling entsenden sollen. Die Gemeinde Tollet wurde wie einige andere Gemeinden im Bezirk Grieskirchen von einem Hagel - Unwetter vom Donnerstag dem 24.06.2021 sehr schwer getroffen beinahe an jedem Gebäude gab es Hagelschäden zu verzeichnen. Das alles war für die Örtlichen Feuerwehrkräfte alleine nicht mehr bewerkstelligbar. So rückten Kräfte aus anderen Gemeinde an um zu helfen. 
Da für die Arbeiten am Dach und zur Sicherung der Kräfte auf den Dächern nicht genügend Hubrettungsfahrzeuge im Bezirk vorhanden sind wurden die Feuerwehr aus Grieskirchen mit TMB'S & DLK'S aus anderen Bezirken in OÖ unterstützt. 


Die Feuerwehr Aistersheim arbeitete gemeinsam mit der DLK Grieskrichen. Für uns gab es zu beginn an zwei Einsendeadressen welche wir abarbeiten mussten.

 

1. Einsatzstelle: Winkeln 29 & Kroisbach 13 in Tollet

Beide Gebäude liegen an der Michaelenbachstraße, welche auch für unsere Einsatz mit der DLK gesperrt werden musste. Die Dächer der beiden Gebäude wurden durch den Hagel stark beschädigt und mussten provisorisch abgedichtet werden damit diese in spätere Folge von einem Dachdecker repariert werden können. Mit PU - Schaum wurden die Löscher in den Dächern gefüllten was nur von Außen über die Drehleiter möglich war. Damit die Leiterbesatzung gefahrlos abreiten konnte wurde durch unsere Mannschaft die Straße in diese Bereich gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet.

 

2. Einsatzstelle:  Steindlberg 7 in Tollet   

 Hier handelte es sich um ein Landwirtschaftliches Objekt. Gleich auf mehren Dächern gab es hier Löcher welche durch den Hagel verursacht wurden abzudichten. Hier arbeiteten wir mit großflächigen Siloplanen welche wir über das Dach legten und mit Latten fixierten. Wieder mit der Unterstützung der Drehleiter aus Grieskirchen arbeitetet wir gemeinsam an dieser Einsatzstelle und versuchten unser Bestes um das Gebäude weitgehend wieder abzudichten. Leider ist das gesamte Dach schon in einem relativ schlechte zustand so war es an einer Dachhälfte nur mehr möglich die Arbeiten gesichert von der Drehleiter aus zu erledigen.

  

Fahrzeuge:  PUMPE

Mannschaft: 6

Einsatzleiter: OBI Nöhammer J.

Einsatzdauer: ca. 13 h

© Fotos FF Aistersheim


Nachdem wir den Wassertank unseres TLF um ca. 02:20 Uhr wieder gefüllt hatten wurden wir von der Einsatzleitung Hofkirchen zu einem weitern Einsatz in der Gemeinde Hofkirchen entsandt.

In der sogenannten "Wipplinger Kurve" ist die Hauptstraße vor dem Kaufgeschäft Nah & Frisch vermurt. Zwei Rigole in der Kurve waren verstopft darum konnte hier nichts mehr abfleißen.

Die Verstopfung wurde von uns beseitigt und die Straß ein diesem Bereich mittels HD - Rohr gereinigt.

Im Anschluss füllten wir unsere TLF erneut beim Feuerwehrhaus in Hofkirchen. Für uns war dann der Einsatz beednet und wir konnten gegen ca. 03:00 Uhr wieder zu Hause einrücken. 

 

Fahrzeuge:  TANK

Mannschaft: 8

Einsatzleiter: HBM Kaltseis St.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


 

Von der Feuerwehr Hofkirchen an der Trattnach wurden gegen  01:50 Uhr zur Unterstützung mit unserem TLF nach alarmiert. Sie haben am Funk mitgehört das unsere Kräfte die Einsätze im Gemeindegebiet abgearbeitet haben und jetzt wieder Einsatzbereit einrücken.

Das nutzten die Kollegen aus Hofkirchen und holten uns per Funk zur Unterstützung. Unsere Aufgabe bestand darin mit dem TANK Hofkirchen gemeinsam die L 1186 die Aistersheimer Bezirksstraße vom Schlamm zu befreien.

Ab Ruhringsdorf bis zur Kreuzung mit der B 141 wurde die Straße für den Verkehr gesperrt damit diese schnell, sicher und effektiv gereinigt werden konnte.

Im Ortsteil Gassen bei einer Bushalte stelle war eine Starke Vermurung welche wir mit Schaufeln, Besen und schlussendliche mit dem HD - Rohr beseitigten.

Nach gut einer halben Stunde war diesere Einsatz für uns beendet.

 

Fahrzeuge:  TANK

Mannschaft: 8

Einsatzleiter: HBM Kaltseis St.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


 

Als alle Kräfte vom vorangegangen Einsatz wieder eingerückt waren, wurden wir telefonisch zu einem weiteren Einsatz alarmiert. Einsatzadresse Aistersheim 113, diese ist uns vom letzten Unwetter noch bekannt. Auch diesmal war das selbe Problem die Pumpe im Sickerschacht welche das Wasser in den Regenwasserkanal Pumpen sollte kam mit den vielem Wasser in der Kurzen Zeit nicht klar.

Mit einer Tauchpumpe aus dem TLF konnten wir den Schacht schnell wieder auspumpen.

Wir kontrollierten dann noch ob die eigentliche Pumpe im Schacht überhaupt noch funktioniert, hier passte aber alles und das weiter ankommende Wasser wurde dann auch wieder abgepumpt.

  

Fahrzeuge:  TANK

Mannschaft: 9

Einsatzleiter: HBM Kaltseis St.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Mittwoch den 23. Juni um genau 00:39 Uhr wurden wir durch die LWZ OÖ mit Sierene & Pager zu einer Überflutung in den Ortsteil Viertelbach gerufen. Ausläufer eines heftigen Unwetters welches Dienstag Abend / Nacht über teile von Oberösterreich gezogen ist bescherte uns relative große Regenmengen in kurzer Zeit.

Bei Hausnummer 8 wurden wir schon erwartet, von einem angrenzenden Feld hat sich das gesammelte Oberflächenwasser zu einem Bach gebildet. Die Bewohner befürchteten das wenn der Wasserstand steigt ihr aus überflutet wird. Vorsorglich wurden vor die Türen Sandsäcke gebracht. Diese haben auch das meiste Wasser aufgehalten. Als wir an der Einsatzstelle eingetroffen sind hat der Regen auch bereits nachgelassen.

Nach dem wir die Lager erkundet haben und mit dem Besitzer gesprochen haben, war ein weiters eingreifen von uns nicht mehr nötig.

 

Fahrzeuge:  TANK, PUMPE

Mannschaft: 21

FKG TANK: HBM Höftberger H.

FKG PUMPE: HBM Kaltseis St.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Samstag den 19. Juni 2021 wurden wir telefonisch zur Unterstützung bei einer Tierrettung alarmiert. In einem Auffangbecken für Regenwasser von der A8 in Ortsteil Himmerlreich. 
Kinder beobachteten schon seit einigen Tagen die Enten in dem Auffangbecken und über die bereitgestellte Aufstiegsleiter kamen die Jungtiere aber nicht heraus.

Nach dem unsere Kommandant informiert wurde machte sich einen kleine Mannschaft auf den weg um Hilfe zu leisten. Mit einem Fangnetz blieben wir leider erfolglos, weil die Enten immer wieder untertauchten. So wurde kurzerhand beschlossen den Wasserpegel zu senken das sie nicht mehr untertauchen konnten.

Als wir dann unsere Schlamm pumpe in Stellung gebracht hatten und den Wasserpegel gesengt hatten mussten wir feststellen das die Entenfamilie doch sehr einfach rein und raus konnte...   :'D 

 

Die Mannschaft hat es sportliche gesehen und als neue Übung betrachten, gleichzeitig konnte die neue Schlammpumpe der Firma Höftberger getestet werden.

 

Fahrzeuge: PUMPE

Mannschaft: 4

Einsatzleiter: HBM Höftberger H.

Einsatzdauer: ca. 1 h

© Fotos FF Aistersheim


Um 13:00 Uhr wurden die Kräfte unsere Wehr erneut benötigt. Wieder einmal zu einer uns bereits aus der Nacht bekannten Einsatzadresse. 

Am Ortsende von Aistersheim neben dem Haus Nr. 43 war wieder sehr viel Erdreich aus den Felder ausgespült worden. Wir wurden wieder durch den Bürgermeister angefordert die Straße in diesem Bereich zu reinigen.

Mit einem Hoftrac wurden dann im Auftrag der Gemeinde auch noch das Ausgespülte Material abgetragen und in eine Wiese verfrachtet.

 

Nachdem alles wieder gereinigt wurde, war der Einsatz nach für uns Beendet.

 

In Summe hatten wir 11 Einsätze auf Grund des Unwetters zu bewältigen. Dank gilt unseren Nachbarfeuerwehren, FF Höft & FF Ruhringsdorf, welche uns in der Nacht mit Gerätschaften und Ihrer Mannschagft unterstützt haben!

Ebenso möchten wir uns bei den Aistersheimern bedanken welche uns mit Ihren Maschinen wie Traktor, Hofladaer und Teleskoplader unterstützten.

 

Wir hoffen wir konnten bei allen betroffen den Schaden etwas begrenzen oder minimieren!!

 

Historische Anmerkung: auf den Tag genau vor 26 Jahre hat ein ähnliches Unwetter unsere Feuerwehr stark gefordert. Am 05.06.1995 hat ein schweres Gewitter ebenso für zahlreiche vermurungen und überflutete Keller gesorgt. 

 

Fahrzeuge: TANK

Mannschaft: 3

Einsatzleiter: HBM Kaltseis ST.

Einsatzdauer: ca. 1 h

© Fotos FF Aistersheim


 

Zum zweiten Einsatz an diesem Tag wurden wir von der LWZ gegen 00:34 Uhr nach Viertelbach zur Hausnummer 30 gerufen. Dort wurde der Keller des Hauses durch den "Starkregen" geflutet.

Die Kräfte der PUMPE Aistersheim welche auf der Anfahrt zu dem Einsatz auf der L 1186 in Viertelbach waren übernahmen diesen Einsatz da er genau auf der Strecke lag.

 

Dort eingetroffen wurde wieder mit Tauchpumpe und Nasssauger das Wasser aus dem Keller gepumpt.

Nach ca. 1 Stunde war der Einsatz für unsere Kräfte wieder beendet.

 

Ebenso war der Einsatz auf der L 1186 Beendet und alle Kräfte konnten in das Feuerwehrhaus einrücken.

Im Feuerwehrhaus gab es dann einiges zum Aufräumen und putzen für die ausgerückten Kammeraden.

 

Danke an alle Kameraden für ihren Einsatz in diese Nacht!!

 

Fahrzeuge: PUMPE

Mannschaft: 6

Einsatzleiter: AW Kaltseis CH.

Einsatzdauer: ca. 1 h

KEINE FOTO'S


Nun war es schon der nächste Tag um 00:05 Uhr wurde begonnen die erneute Vermurung in Viertelbach auf der L 1186 zu beheben. Diesen Einsatz haben die Kräfte der FF Ruhringsdorf übernommen. Auch hier wurde wieder die Straße in zusammenarbeit mit einem Anreiner und seinem Traktor aber auch mit einem Hoflader vom Schotter und Schlamm befreit.

Wieder wurde die zuständige Straßenmeister informiert.

 

Die Kräfte aus Ruhringsdorf sollten später von allen Kräften aus Aistersheim unterstützt werden. Mittlerweile hat der Regen auch nachgelassen.

Als die Mannschaft der PUMPE Aistersheim gerade auf der Anfahrt war wurden wir erneut von der LWZ zu einem Einsatz alarmiert, ebenso in Viertelbach. Dieser Einsatz wurde dann von der PUMPE Aistrsheim übernommen.

 

TANK Aistersheim ist bei den Kräften in Viertelbach eingetroffen und unterstütze dort die FF Ruhringsdorf bei den Aufräumarbeiten.

 

Fahrzeuge: TANK, KDO, PUMPE, PUMPE Ruhringsdorf

Mannschaft: 20

FKG TANK: HBM Kaltseis ST.

FKG PUMPE: AW Kaltseis CH.

FKG KDO: E-BI Geßwagner H.

Einsatzdauer: ca. 1 h

KEINE FOTO'S


Um 23:50 Uhr bekamen wir die Information von der Polizei, das die B 135 im Ortsteil Rakesing Höhe des Hauses Rakesing 7 Vermurt ist. Aus dem Feuerwehrhaus hat sich nun unser KDO auf den Weg gemacht um einen Kontrollfahrt durch das Gemeindegebiet zu machen.

Hierbei konnte die Vermurung in Rakesing bestätigt werden. Die Mannschaft des KDO sicherte die Einsatzstelle bis zum eintreffen unseres TLF ab. Auf der Anfahrt nach Rakesing wurde in Pöttenheim noch eine Verklausung bei einem Abfluss behoben somit konnte das Wasser neben und auf der Straße wieder abfließen.

In Rakesing eingetroffen wurde die Straße mit einem Teleskoplader von einem anmerzendem Landwirt vom gröbsten Schmutz befreit.

Inzwischen ist auch die Straßenmeisterei Grieskirchen mit einem Kehrbesen eingetroffen. Zusammen mit einem HD - Rohr wurde dann die Straße vom letzten Schmutz befreit.

Nachdem die Straße durch die Straßenmeisterei wieder freigegeben wurde, war der Einsatz hier für uns beendet.

 

Danke an die Anreiner für Ihre Unterstützung mit dem Teleskoplader!

 

Die vorsorglich Alarmierten Kräfte aus Ruhringsdorf trafen beim Feuerwehrhaus Aistersheim ein und meldeten uns eine erneute Vermurung in Viertelbach.    

 

Fahrzeuge: TANK, KDO

Mannschaft: 11

Einsatzleiter: HBM Kaltseis ST.

Einsatzdauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Während gerade die Feuerwehr Höft durch die LWZ OÖ um 23:16 Uhr zur Unterstützung unsere Kräfte alarmiert wurde erreichte ein weiterer Notruf unsere Florian - Station. Im Ortszentrum in Aistersheim 113 droht ein Sickerschacht über zu laufen da die Hauseigene Pumpe die Wassermassen nicht mehr schnell genug abpumpen kann.

Nach dem die TANK Besatzung beim Einsatz im Wasserschloss die Lage etwas unter Kontrolle hatte begab sie sich zur neuen Einsatzadresse. Dort angekommen wurde beschlossen die Feuerwehr Höft nicht wie vorgesehen nach Thalheim zu schicken sonder jetzt nach Aistersheim 113. 

Also die Kräfte der FF Höft eingetroffen waren wurden sie durch unseren Einsatzleiter eingewiesen und ihnen die Einsatzstelle übergeben. 

 

Die Feuerwehr Höft konnte den Einsatz mit der Hilfe einer Tauchpumpe und dem Nasssauger relativ leicht abarbeiten.

Danke an die Ausgerückten Kameraden der FF Höft für ihre Unterstützung bei dem Einsatz!

 

TANK Aistersheim wurde inzwischen zu einem weitern Einsatz gerufen. So wurde von der Florian - Station erneut ein Alarmierungsauftrag gestellt, diesmal für die FF Ruhringsdorf. 

 

Fahrzeuge: TANK, PUMPE HÖFT

Mannschaft: 15

Einsatzleiter: HBM Kaltseis ST.

Einsatzdauer: ca. 2 h

KEINE FOTO'S


 

Von unsere Florian - Station, unsere Zentrale,  welche ab den ersten Einsatz an diesem Tag besetzt war wurden die Frazeugkommandanten von TANK & PUMP darüber informiert das wir durch die LWZ OÖ um 23:09 Uhr zu einem weiteren Einsatz gerufen wurden.

Einsatzadresse diesmal Thalheim 14, Keller überflutet.   

Da im ersten Moment kein freien Kräfte und Gerätschaften mehr verfügbar waren entschloss man sich die Feuerwehr Höft mit dem Nasssauger zu alarmieren.

 

Über unsere Florian - Station wurde dann ein Alarmierungsauftrag an die LWZ durchgeführt.

Die Feuerwehr Höft wurde dann aber noch zu einer anderen Adresse beordert, da bis die Feuerwehr Höft ausgerückt ist noch ein weiterer Einsatz hinzugekommen ist.

 

Die Mannschaft der PUMPE Aistersheim hat sich aufgeteilt und auch den zweiten Einsatz in Thalheim übernommen.

Auch hier wurde wieder mit Tauchpumpe und Nasssauger gearbeitet.

 

Wir wünschen den Betroffen alles gute und hoffen das sich die Schäden in Grenzen halten.

 

Fahrzeuge: PUMPE

Mannschaft: 6

Einsatzleiter: AW Kaltseis Ch.

Einsatzdauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


 

Während sich TANK Aistersheim um 22:44 Uhr auf der Anfahrt zum Wasserschloss befand kam telefonisch ein weiter Einsatz hinzu. Ein Keller in einem Bauernhof in Thalheim wurde auf Grund des starken Regens überflutet.

Die gerade eintreffenden Kräfte im Feuerwehrhaus machten sich dann mit der PUMPE auf den Weg zur neuen Einsatzadresse. 

Mit dem Nasssauger, welcher auch selber abpumpen kann konnte rasch geholfen werden.

 

Auch hier hoffen wir das wir einen größeren Schaden verhindern konnten.

 

Was die Kräfte in Thalheim noch nicht wussten ist das sie wenig später ein par Häuser weiter zum nächsten Einsatz gerufen werden. 

 

Fahrzeuge: PUMPE

Mannschaft: 8

Einsatzleiter: AW Kaltseis Ch.

Einsatzdauer: ca. 1 h

KEINE FOTO'S


Erneute Alarmierung durch die LWZ um 22:43 Uhr. Eine TANK - Besatzung befand sich zur zeit der Alarmierung noch im Feuerwehrhaus. Einsatzgrund war eine Überflutung im Wasserschloss Aistersheim 1, genauer gesagt war das Heizhaus des Schlosses betroffen.

Beim Eintreffen von TANK Aistersheim an der Einsatzstelle war der Haustechniker bereits damit beschäftigt das eintretende Wasser aus dem Heizraum zu pumpen. Über eine Belüftungsbohrung in der Gebäudewand schoss das Wasser welches sich seinen weg Über die Straße von Kotting bahnte.

Es wurde eine zusätzliche Tauchpumpe aufgestellt und damit begonnen die Belüftungsbohrung abzudichten. Als Erstmaßnahme wurde hier unsere Kanaldichtkissen verwendet welches aber leider den Druck nicht stand hielt und platzte. Dann wurde mit Sandsäcken außen ein Damm errichte und das Loch wurde innen verschlossen.

 

Es konnte verhindert werden das der große Hackgut-kessel beschädigt wurde.

 

Weiters gab es aber noch im angrenzendem Gebäude einen Wassereintritt. Dort werden gerade neue Wohnungen gebaut auch hier Versuchten wir zu unterstützen. Draußen vor den Wohnungen im Garten wurde ein Pumpensumpf gegraben und eine weitere Tauchpumpe in Stellung gebracht um zu verhindern das noch mehr Wasser in die neuen Wohnungen eintritt.

 

Wir hoffen wir konnten effektiv dazu beitragen den Schaden so klein wie möglich zu halten !

 

Fahrzeuge: TANK, PUMPE

Mannschaft: 14

FKG TANK: HBM Kaltseis St.

FKG PUMPE: AW Kaltseis Ch.

Einsatzdauer: ca. 3 h

© Fotos FF Aistersheim


Nachdem die Arbeiten in Viertelbach abgeschlossen waren wurden Mannschaft von TANK Aistersheim noch zu einer weiteren Einsatzstelle beordert. 
Von einem Feldwege am Ortsende von Aistersheim bei der Hausnummer 43 hat es einige Felder ausgewaschen. Diese Schlammlawine kam zum Glück nicht über die Straße diese konnte von einem großzügigem Abschussschacht aufgefangen werden.

Auf Auftrage des Bürgermeisters sollte dieser nun gespült werden damit nicht bei einem weiteren Regen das ausgeschämte Material auf die Straße fließen kann.

Mittels HD - Rohr wurde dieser Auftrage abgearbeitet.   

 

Fahrzeuge: TANK

Mannschaft: 10

Einsatzleiter: HBM Kaltseis St.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Noch während den Arbeiten auf der L 1186 kam ein Anreiner zu uns und bat uns um Hilfe da die Schlammlawine über die Straße bis in seinen Einfahrt zu den Gragen gekommen war.

Kurzerhand wurden einige Kräfte freigemacht und zur Unterstützung des Hausbesitzers abgestellt.

Nach dem wir mit der Straße bis auf der Höhe des Anreiners waren wurde auch seine Hauseinfahrt sowie die Fassade mittels HD - Rohr gereinigt.

 

Wir hoffen das wir den gröbsten Schmutz beseitigen konnten.

 

Fahrzeuge: TANK

Mannschaft: 10

Einsatzleiter: HBM Kaltseis St.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


 

Am Samstag den 5. Juni zog ca. gegen 18:30 Uhr ein schweres Hagel - Gewitter über Aistersheim. Um 18:46 Uhr kam dann die Alarmierung von der LWZ mit dem Alarmtext, Überflutung in Viertelbach 1.

Unverzüglich rückte TANK Aistersheim zur Einsatzadresse aus. Dort angekommen stellte sich heraus das kein Wohnhaus betroffen ist sonder die Landesstraße L 1186 (Km 4,1) vermurt wurde.

Mit Hilfe eines Traktors und mit einigen Schaufeln wurde der Schlamm von der Straße geschaufelt. Im Anschluss wurde noch die Straße, der Gehsteig mittels HD - Rohr gereinigt.

Die zuständige Straßenmeisterei besichtigte den schaden und entschied die Straße kann wieder freigegeben werden. Während den Arbeiten auf der Straße wurde der Verkehr wechselweise angehalten. 

 

Nach ca. 3 Stunden war der Einsatz für unsere Kräfte beendet. Doch es sollte nicht der letzte Einsatz für diesen Tag bzw. diese Nacht bleiben. noch während den letzten Arbeiten im Zeughaus begann es erneut sehr stark zu Regnen.     

 

Fahrzeuge: TANK, PUMPE

Mannschaft: 16

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 3 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Dienstag den 13.04.2021 wurde unsere Wehr gegen 09:23 Uhr mit dem Alarmtext, Moterblock zerrissen, von der LWZ OÖ erneut auf die Raststaion Aistersheim gerufen. 

Kurz nach dem Eingang der Einsatzmledung machte sich eine TANK - Besatzung auf den weg zur Einsatzadresse. Jedoch konnte hier kein schadhaftes Fahrzeug vorgefunden werden.

Der Einsatzleiter erkundigte sich auch bei der Tankstelle, doch auch dort wusste niemand etwas davon. Nach Rücksprache mit der alarmierenden Stelle, stellte sich heraus das sich das beschädigte Fahrzeug bei einer Pannenbucht kurz nach der Betriebsumkehr befindet. Vor Ort war bereits ein Pannendienst, der Einsatzleiter hat alles weiter mit diesem bis zum Eintreffen der Asfinag geklärt. Als die Autobahnmeisterei eingetroffen ist wurde die Einsatzstelle auch an diese übergeben.

Im Anschluss konnte die Kräfte wieder einrücken.

 

Fahrzeuge: TANK

Mannschaft: 8

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Dienstag, 06. 04. 2021 wurden wir über eine stille Alarmierung von der LWZ zu einem größeren Dieselaustritt auf die Raststation an der A8, der Innkreisautobahn gerufen.
Wie zu Coivid - Zeiten üblich versucht man immer nur mit dem geringst möglichen Personalaufwand die Einsätze abzuarbeiten. So machte sich auch am Dienstag eine verringerte Einsatzmannschaft auf den weg. Vor Ort fand man zwischen den Duzenden Sattelzügen einen weißen Transporter hinter ihm eine lange Dieselspur welche von der Autobahn bis zum Parkplatz reichte. Die Fahrbahn und der Parkplatz wurden ab gestreut und noch weiter auslaufender Diesel wurde aufgefangen. Der ebenso alarmierte Pannendienst konnte das Leck relativ rasch lokalisieren. Eine defekte Standheizung führte zu diesem Treibstoffverlust. Mit der Unterstützung unsere Kameraden konnte der Pannendienstfahrer die Standheizung abklemmen und das Fahrzeug konnte so wieder Fahrtüchtig gemacht werden. Parallel dazu alarmierten wir, über die LWZ, die Trafficmanager der Asfinag welche die Autobahn von Wels Richtung Aistersheim kontrollierten.
Zum Schluss wurde die Fahrbahn noch gereinigt und unsere Männer konnten wieder einrücken.

 

Fahrzeuge: TANK

Mannschaft: 4

Einsatzleiter: HBM Kaltseis St.

Einsatzdauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Oster - Montag, 05.04.2021 wurde eine kleine Einsatzmannschaft noch vor dem Mittagessen gegen 11:00 Uhr zu einer Öl-Spur im Ortszentrum gerufen.

Eine Öl-Spur welche sich von Hofkirchen durch Aistersheim zog stellte bei der Kreuzung am Dorfplatz doch eine größere Gefahr für einspurige Kraftfahrzeuge oder auch Radfahrer dar.
In Absprache mit der Straßenmeisterei wurde dann der Bereich in der Kreuzung ab gestreut und es wurden noch Warnschilder aufgestellt.

 

Fahrzeuge: KDO

Mannschaft: 3

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Donnerstag, 01.04.2021 etwas mehr als 24 Stunden später wurden wir gegen 17:06 Uhr wieder durch die LWZ zu einem Brand KFZ alarmiert. 
Diesmal gemeinsam mit der FF Meggenhofen auf die Innkreis - Autobahn A8 in Fahrtrichtung Wels kurz nach der Auffahrt Meggenhofen. Die eingetroffenen Kräfte der FF Meggenhofen konnten aber sehr schnell Entwarnung geben. Es handelte sich "nur" um einen Turbolader-schaden bzw. Entstehungsbrand welcher mit einer Mineralwasserflasche gelöscht werden konnte.

Ein eingreifen unsere ausgerückten Kräfte war nicht mehr nötigt. 
Somit kehrten TLF und LF wieder zurück ins Depo und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her. 

 

Fahrzeuge: TANK, PUME

Mannschaft: 14

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 1 h

KEINE FOTO'S


Am Mittwoch, 31.03.2021 genau um 14:30 Uhr wurden wir durch de LWZ OÖ zu einem Brand KFZ auf die Raststion Aistersheim alarmiert.
Grundsätzlich für uns ein "Routine - Einsatz" in den letzten Jahren geworden. Diesmal entpuppte sich das brennende KFZ als Wohnwagen, welche mit alten Matratzen und Autoreifen beladen war. 
Als unsere Kräfte eingetroffen sind wurden bereits erste Löscherfolge mit Handfeuerlöschern von der Tankstelle erzielt. Der Brand hatte sich aber bereits auf den Innenausbau des Wohnwagens ausgebreitet. Unter schwerem Atemschutz wurde dann der Brand im inneren schnell gelöscht. Letzt Glutnester wurden mit der Wärmebildkamera gesucht und auch gefunden. 
Nach dem alles abgelöscht war wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

 

Fahrzeuge: TANK, PUME

Mannschaft: 9

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 1 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Freitag, 19.03.2021 gegen 11:54 Uhr wurde die Kräfte der FF Aistersheim zu einer Brandmelderauslösung in das Autbahnrestaurat Landzeit gerufen.
Kurz nach der Alarmierung machten sich das Kommandofahrzeug gemeinsam mit dem TLF auf den weg zur Einsatzadresse. Dort angekommen wurde die Mannschaft schon vom Personal erwartet. Über Funk haben wir von der LWZ schon die Information bekommen das die BMA bereits rückgestellt ist und es sich um einen Täuschungsalarm handelt. Somit wurde der Betroffene bereich nur noch kurz kontrolliert und gemeinsam mit dem Personal die Gebäudelüftung aktiviert damit der entstanden Rauch vom zuvor abgehaltenem "Grill-Kurs" für neue Mitarbeiter, abziehen konnte.  

 

Der Einsatz war so für uns wieder beendet.

 

Fahrzeuge: KDO, TANK

Mannschaft: 9

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Montag, 15.02.2021 gegen 18:15 Uhr ist ein PKW vom Kreisverkehr Meggenhofen kommend Richtung Aistersheim in der Ortschaft Grub mit einer Hirschkuh kollidiert.

Der Unfall endete für die 45 - jährige glimpflich nur mit einem Blechschaden. Welcher aber doch beträchtlich ausgefallen st. Weniger gut ging der Unfall für das Wildtier aus.. diese wurde vom zuständigem Jagdleiter noch an Ort und Stelle von ihrem Leiden erlöst.

Wir wurden als Feuerwehr dann gegen 18:30 Uhr vom Jagdtleiter verständigt. Unsere Aufgabe beschränkte sich auf das absichern und ausleuchten der Unfallstelle. Das beschädigte Fahrzeug wurde selber von Angehörigen der Fahrerin abgeschleppt. Es wurden dann noch ausgeflossene Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn von Glasscherben befreit. Das Tier stammte aus einem Wildgehege aus welchem mehrer Tiere bereits im November 2020 entlaufen waren.

 

Danke an die ausgerückte Mannschaft!

 

Fahrzeuge: TANK

Mannschaft: 5

Einsatzleiter: HBM Kaltseis St..

Einsatzdauer: ca. 1 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Mittwoch, 27.01.2021 gegen 13:00 Uhr ist ein Linienbus am Weg von Hofkirchen an der Trattnach in Richtung Aistersheim in der Ortschaft Viertelbach von der Straße abgekommen. Er ist in einem angrenzendem Feld in direkter nähe einer örtlichen Zimmerei zum Stillstand gekommen.

Gott sei Dank wurde niemand verletzt und der Schaden am Fahrzeug so wie an der Straße und dem Feld sind sehr gering.

Zu diesem Zeitpunkt darf man froh sein das sich die Schülerinnen und Schüler gerade im "distance learning" befinden, ansonsten wäre um diese Zeit der Bus annähernd voll. Eine Schülerin befand sich im Bus am Weg von der Schule nach Hause Sie bleib genau so wie der Busfahrer selbst unverletzt und wurde von ihrer Mutter abgeholt.

Zu diesem Unfall kamen einige Kameraden welche sich gerade am Weg von der Mittagspause zurück in die Arbeit befanden. Schnell boten sie ihre Hilfe an.

Kurzer Hand wurde Entschlossen es mit dem Gemeinde - Traktor zu versuchen den Bus heraus zu ziehen.

Nach dem mit dem Werkzeug aus dem TLF der Bus vorbereitet wurde und der Traktor in Stellung gebracht wurde war es auch schon erledigt.

Gleich beim ersten Versuch gelang es das Fahrzeug zurück auf die Straße zu ziehen. 

Nur kurz musste der Verkehr auf der L1186 angehalten werden. Der Bus wurde dann zum Feuerwehrhaus begleitet wo auch schon ein Werkstattteam und ein Ersatz - Bus eintrafen. Der leicht beschädigte Bus wurde von den Unternehmenseigenen Mechanikern zum Stützpunkt gebracht.

 

Danke an unsere aufmerksamen Kameraden!

 

Fahrzeuge: TANK

Mannschaft: 5

Einsatzleiter: HBI Schwarzgruber R.

Einsatzdauer: ca. 0,5 h

© Fotos FF Aistersheim