Übungen 2020

Etwas Abwechslung in das Übungsjahr brachte die Übung von AW Kaltseis Christoph. Diese Jahr haben wir als Schwerpunktthema den Brandeinsatz doch auch die technischen Übungen dürfen nicht auf der Strecke bleiben. Ein Verkehrsunfall mit drei eingeschlossenen Personen im PKW galt es abzuarbeiten. Die Personen sollten so schonend wie möglich aus dem Fahrzeug gerettet werden mit der zu Hilfenahme des neu angekauften "Short-Boardes". 

Das "Short - Board" ist ein kleines Spineboard welches genau an die Rückenform angepasst wurden. Damit sollen die Patienten im Fahrzeug gestützt werden bis das die Rettung über das Spineboard erfolgt.

Ein großes Dankeschön an BI Doppler Martin von der FF Hofkirchen an der Trattnach, welcher dieses Board auch mit entwickelt hat. Nach einer kurzen Erklärung und Einschulung im FF Haus führten wir eine praktische Rettung unter seiner Anleitung durch.       

 

Eine sehr gelungen Übung der Umgang mit dieser neuen Gerätschaft muss natürlich noch vertieft werden aber der erste Schritt ist gemacht. 

 

Übungsleiter: AW Kaltseis Christoph

Mannschaft: 15 Mann

Dauer:  2 h

© Fotos FF Aistersheim

   


Um unsere Einsätze zu bewältigen brauchen wir einiges an Gerätschaften. Dies sind alle sauber und geordnet in unseren Fahrzeugen verstaut. Doch bei den vielen Geräten muss mann auch noch den Überblick behalten, in welchem Geräteraum das gesuchte Werkzeug oder Einsatzmittel verlastet ist.

Darum ist die Geräte & Fahrzeug Kunde ein fixer Bestandteil in unserem Übungskallender.

Es vergeht kaum ein Jahr wo nicht etwas neues hinzu kommt oder das eine oder andere Gerät den Platz im Fahrzeug wechselt, darum gibt es auch immer wieder eine aaah Moment ; )

Danke an OBI Nöhammer Johann für das Ausarbeiten der Übung und das mithelfen wenn dann doch mal etwas nicht sofort gefunden wurde.

Da wir auch heuer wieder Mitglieder von der Jugend in den Aktivstand überstellen wurden auch gleich die gesuchten Geräte immer erklärt und für was und vor allem wie man diese auch einsetzt.   

 

Übungsleiter: OBI Nöhammer Johann

Mannschaft: 17 Mann

Dauer:  2 h

© Fotos FF Aistersheim

   


Nun ist es soweit auch bei der Feuerwehr wird der Analogfunk durch den Digitalfunk ersetzt. Mit doch einer größeren Verspätung wurden im Juli 2020 die ersten drei neuen Handfunkgeräte an die Feuerwehren des Bezirkes ausgegeben. Am 28. Juli 2020 fand dann die Grundschulung in Form eines Webinares statt.

Hier wurde von den Experten aus dem Landesfeuerwehrkommando alle Neuerungen und Technischen Details und zukünftigen Abläufe erklärt. 

Mit den ersten drei Funkgeräten kann man nun mit der Einschulung der Mannschaft in der Feuerwehr beginnen. Neben den Geräten wurde auch der zeitliche Ablauf für die Umstellung mitgeteilt. So sollen etwa gegen Ende 2020 alle Einsätze über den Digitalfunk abgewickelt werden. 

Wie viele Funkgeräte einer Feuerwehr zustehen ist jetzt exakt geregelt. So wurde auch erklärt wie die zusätzliche Beschaffung von Funkgeräten auszusehen hat. Diese Möglichkeit besteht mit Ende Sommer Anfang Herbst.

Viele Fragen wurden mit dieser Schulung beantwortet doch es haben sich auch gleich wieder einige neue Fragen aufgetan. Es kommt hier noch einiges an Schulungsaufwand auf unsere Funk - Beauftragten zu.

Großes Lob für dieses Seminar und die verständliche Ausarbeitung! 

 

mehr Info's » hier « 

 

Übungsleiter: -

Mannschaft: 22 Mann

Dauer:  2,75 h

© Fotos FF Aistersheim

Keine Foto's

   


 Wenn es brennt ist es wichtig zu wissen von wo man Wasser bekommt bzw. zu wissen von wo man sich Wasser holen kann. BGM Riener Rudolf leitete diese Übung und es wurde mit allen Fahrzeugen ausgefahren und verschieden Löschwasserentnahmestellen welche nicht so bekannt oder der Zugang zu diesen nicht so bekannt ist angefahren.

Gerade für die jüngeren Kameraden eine gute Übung da man oft noch nicht jeden Löschmittelbehälter oder Teich in der Gemeinde kennt.

Weiters wurde auch noch ein neu gebautes Oberflächenwasser Rückhaltebecken besichtigt. Hier zeugte uns BGM Riener Rudolf wo dieses im Ernstfall (drohender Umweltschaden) abzusperren ist.

Danke für das Ausarbeiten dieser Übung!   

 

 

Übungsleiter: BGM OBM Riener Rudolf

Mannschaft: 19 Mann

Dauer:  2 h

© Fotos FF Aistersheim

   


 

Anknüpfend an die letzte Übung (Löschgruppe LF) folgte heute die Übung Löschgruppe TLF. Auch dieses mal konnte Übungsleiter HBM Kaltseis Stefan ein volles Haus begrüßen, welcher die Übung in Vertretung für HBM Prähofer Stefan durchführte.

Die Übung startete mit einem kurzen Theoretischen Teil beim Feuerwehrhaus wo kurz alle wasserführenden Amateuren und Gerätschaften erklärt und deren Platz im Fahrzeug gezeigt wurden. Hier wurde die Mannschaft auf zwei Gruppen aufgeteilt. AW Kaltseis Christoph unterstütze hier wieder tatkräftig. Das aufteilen in zwei Gruppen hat mehrere Vorteile, jeder Teilnehmer kommt einmal zum Arbeiten und die Sicherheitsabstände können auch besser eingehalten werden.

Nach dem am Fahrzeug alle erklärt wurde machte sich die Mannschaft mit allen Drei Fahrzeuge auf den Weg zum ersten Übungsobjekt.

Erste Praktische Übung Löschangriff mit HD - Rohr / C - Rohr Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug. Es musste dann auch eine Zubringerleitung vom naheliegenden Hydranten zum TLF aufgebaut werden. Nach einer kurzen Lagebesprechung und dem Wechsel der Mannschaft machten sich die Übungsteilnehmer auf zur zweiten Praktischen Übung.

Annahme war der Brand einer Blockhütte, Außenangriff durch das TLF und Wasserversorgung durch das LF mittels TS aus einem Teich.

Ein großes Danke an die Familien Höftberger zur verfügung stellen der Blockhütte und der Familie Kaltseis für das zur verfügung stellen des Teiches.

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis Stefan

Mannschaft: 21 Mann

Dauer:  2,5 h

© Fotos FF Aistersheim

   


Zur ersten Übung nach den gelockerten Maßnahmen der Corona Krise, konnte Übungsleiter Höftberger Hermann ein volles Haus begrüssen. Nicht weniger als 23 Kameraden waren bereit, wieder etwas Auffrischung im Umgang mit dem LF zu bekommen. Am Anfang die Theorie, diesmal etwas ausführlicher da auch wir dieses Jahr fünf Feuerwehrmitglieder aus der Jugendgruppe in den Aktivstand überstellen werden. Die jungen Kameraden sollen im Herbst 2020 ihren Truppführerlehrgang (Grundlehrgang auf Bezirksebene) absolvieren. 

Somit startete für die Junge Truppe welche diese Jahr noch in der Jugend geführt sind aber bereits im Frühjahr die Ausbildung zum Feuerwehrmann in unserer Wehr. Leider unterbrochen durch die Corona - Kriese. So nutzen wir aber gleich die erste Übung um ihnen die verlasteten Geräte am Löschfahrzeug zu zeigen und setzten das erlernte Theoretische Wissen gleich in die Tat um.

Glücklicherweise gab es einen kleinen Fischteich zu entleeren, somit war genügend Wasser zum Aufbauen der verschieden Löschangriffe vorhanden. Unterstütz wurde HBM Hermann H. durch HBI Schwarzgruber R., AW Kaltseis Ch. sowie HBM Kaltseis St.

Hier zeigte sich wieder das die Feuerwehr gut und schnell improvisieren der Übungsplan wurde etwas umgekrempelt und nun können alle Ausbildungen wie im Frühjahr geplant wieder durchgeführt werden.

Danke an alle Ausbilder hierfür!

 

Übungsleiter: HBM Höftberger Hermann

Mannschaft: 23 Mann

Dauer:  2 h

© Fotos FF Aistersheim

   


 

Auch bei der Feuerwehr nutz man die Möglichkeit von Online - Schulungen, sogenannten Webinaren. So wurde im Bezirk Grieskirchen ein Webinar rund um das Thema - Erkundung nach Verkehrsunfall - angeboten. Organisiert durch HAW Franz Josef Fuchs von der FF Meggenhofen. Dieser ist Ausbilder bei Heavy Rescue Germany welche die Ausbildungsorganisation hinter den Webwaren bildet. HRG hat dieses Seminar kostenlos zur verfügung gestellt, danke dafür. Da es eine limitierte Anzahl an Teilnehmern gab, haben wir von unserem Feuerwehrhaus aus teilgenommen. Aber auch hier gibt es wegen Corona - Schutzmaßnahmen eine max. Anzahl an Feuerwehrmitgliedern welche teilnehmen können.

Alles in allem keine schlechte art theoretische Übungen abzuhalten, wir sind gespannt was da in Zukunft noch kommen wird und wie wir das in unseren Übungsablauf einbauen können.

 

Übungsleiter: -

Mannschaft: 5 Mann

Dauer:  2 h

© Fotos FF Aistersheim

 


Die Atemschutzträger meldeten sich fleißig so wurden am 18. & 19. Mai gleich zwei Tests in einer Woche abgenommen. Sieben Teilnehmer wurden somit geprüft und konnten sich mit den neuen Geräten und Masken vertraut machen. Dabei stellte sich heraus das so mancher AS - Träger die "alten" Panorama Nova Masken bevorzugt.

Abgenommen wurde der Test wieder von unserem Atemschutzwart HBM Kaltseis St. mit der Unterstützung von HBM Nöhammer F. welcher derzeit seinen Zivildienst bei der FF Wels ableistet und die leeren Flaschen am nächsten Tag in der HFW Wels wieder füllen ließ, vielen Dank hierfür!!

 

Finnentest (ALST - Atemschutzleistungstest) was ist das? Das sind verschieden Aufgaben welche unter schwerem Atemschutz zu bewältigen sind in einer gewissen Zeitvorgabe, um die körperliche Fitness der AS - Träger zu überprüfen. 

 

Station 1: je 100m gehen / mit und ohne Kanister Zeit: 4 min.

Station 2: 180 Stufen steigen / 90 rauf & runter Zeit: 3,5 min.

Station 3: LKW Reifen 3m weit schlagen Zeit: 2 min.

Station 4:  Unterkriechen / Übersteigen von Hindernissen (3 Runden) Zeit: 3 min.

Station 5: C - Schlauch (15m) einfach rollen Zeit: 2 min.

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis St.

Mannschaft: 6 Mann; 5 Mann

Dauer:  je ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim

 


Nach fast zwei Monaten Zwangspause - Corona bedingt - konnte mit Mai der Übungsbetrieb in der Feuerwehr wieder aufgenommen werden. Das alles vorerst mit Einschränkungen um Ansteckungen zu vermeiden, aber in klein Gruppen von bis zu fünf Personen konnten wieder Schulungen / Ausbildungen / usw. durchgeführt werden.

Perfekt für den Finnentest den die Atemschutzträger jährlich zu absolvieren haben. Der test wird immer in einem Trupp von zwei Mann abgelegt. So können an einem Tag (zeitlich gestaffelt) bis zu sechs Atemschutzgeräteträger überprüft werden. 

Atemschutzwart HBM Kaltseis St. mit der Unterstützung von HBM Nöhammer F. welcher derzeit seinen Zivildienst bei der FF Wels ableistet und die leeren Flaschen am nächsten Tag in der HFW Wels wieder füllen ließ, vielen Dank hierfür!!

Der Test wurde gleich mit den neuen AS - Geräten welche wenige Tage zuvor Indienst gestellt wurden durchgeführt, somit kann jeder AS - Träger gleich die neuen Geräte testen.

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis St.

Mannschaft: 7 Mann

Dauer: ca. 2,5 h

© Fotos FF Aistersheim

 


Ein fast volles Haus konnte Übungsleiter Thomas Höftberger zu heutigen Übung begrüssen.Im theoretischen Teil der nebenbei jeden Physik Unterricht in den Schatten stellt , zeigte Hermann Höftberger  Experimente mit Benzin , Gasen, Metallbrände im kleinen Maßstab und entlockte manchen Kameraden doch ein staunendes Gesicht. 

 19 Kameraden top motiviert, hatten alle Hände zu tun im praktischen Teil  um beim  Schmidteich  eine Löschleitung aufzubauen. Als Saugstelle fungierte unsere Tragkraftspritze , am anderen Ende wurde unser Wasserwerfer angeschlossen , dazwischen einiges an Verteiler und Schläuche.Im Anschluss gab es noch eine kurze Nachbesprechung.

 

Übungsleiter: HBM Höftberger Thomas

Mannschaft: 20 Mann

Dauer: ca. 2,5 h

© Fotos FF Aistersheim

 


 

Das Thema Forstarbeiten / Forstunfall begleitet uns als Feuerwehr das ganze Jahr über. Sei es im Winter wenn Bäume unter einer Schnee- / Eislast brechen oder im Sommer nach einem Gewitter. Aber auch ein Herbststurm oder ein Sturmtief im Frühjahr fordern uns als Einsatzkräfte immer wieder. So soll der richtige Umgang mit der Kettensäge geübt sein. Wenn die Feuerwehr zum Baumschneiden gerufen wird ist dies oft mit einer weiteren Gefahr verbunden, der Baum ist verspannt also müssen spezielle Schnitttechniken und Vorkehrungen zum Eigenschutz getroffen werden. Dies konnten wir ausgiebig an dem "Verspannungssimulator" der Landwirtschaftsschulen oÖ üben. 

Da wir auch wieder einige "frischlinge" in den Aktivstand bekommen wurden zuerst auch alle Wichtigen Infos zur Handhabung einer Kettensäge geschult.      

 

Übungsleiter: HFM Aschl M.

Mannschaft: 17 Mann

Dauer: ca. 2,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Eine Rettungsmassnahme bei eine LKW durchzuführen , klingt momentan betrachtet,  nicht recht recht aufregend , aber wenn " Mann" selber damit konfrontiert wird , schaut die Sache schon ganz anders aus ..

In luftiger Höhe muss schon ein passender Untersatz her , um überhaupt arbeitsfähig zu sein.In dieser Übung ging es um den Zusammenbau , welche Teile werden benötigt und die  richtige Handhabung der Rettungsplattform.

 

Übungsleiter: HBI Schwarzgruber R.

Mannschaft: 17 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


15 Kameraden nahmen  heute die Ausrüstung vom gesamten Fuhrpark unter die Lupe .Alles wurde auf Vollzähligkeit gezählt , auf Funktionsfähigkeit getestet , wann war die letzte vorgeschriebene Überprüfung ,sowie das ganze auch ausführlichst dokumentiert .Im Anschluss spendierte Gerätewart und Übungsleiter Schwarzgruber Franz der Mannschaft eine Erfrischung . 

 

Übungsleiter: AW Schwarzgruber Fr.

Mannschaft:

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim