Übungen 2021

Eine interessante und auch sehr wichtiges Thema, Absturzsicherung (Halten / Sicher / Fangen) widmeten wir uns an diesem Ausbildungstag. 
Wobei wir uns unsere Ausrüstung dazu genauer angesehen haben da wir diese 2020 neu beschafft haben. Und sehr oft kommt diese ja dann doch nicht zum Einsatz.
Wichtig ist aber natürlich das hier alle Handgriffe sitzen, alle Knoten beherrscht werden und wir uns im klare sind das der Bereich des Fang bzw. Auffangen nicht eintreten sollte!
Bei arbeiten auf dem Dach oder im Steingelände ist es aber wichtig das wir uns zusätzlich sichern um unsern Eigenschutz zu gewährleisten. Dabei ist es auch wichtig das die Kameraden welche dann in den Sicherungsgeschirr stecken mit einem Partner-check kontrolliert werden bevor sie in den Einsatz gehen. Alle wichtigen Grundlagen welche auch in der Truppführerausbildung vorausgesetzt werden wurden von dem Übungsleiter erklärt und vorgezeigt. Danke dafür!     

 

Übungsleiter: HBM Höftberger Thomas

Mannschaft: 8 Mann

Dauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Nach dem ja vergangenes Jahr die Übungen auf Abschnittseben ausgefallen sind gibt es hier einiges nach zu holen. Vor allem im bereich Funk, hier haben wir auf den Digital Funk umgestellt.

Die erste Übung auf Abschnittsebene dazu haben wir in Aistersheim im Sommer durchgeführt. Nun folgte eine sehr ähnliche Übung in Gaspoltshofen.

Ziel ist es das alle Neuerung mit dem Digitalfunk in der breiten Masse Mannschaft Fuß fassen. Diese ist nur möglich mit vielen Übung und hier eben auch mit mehreren Feuerwehren welche dann fiktive Einsätze durchspielen.

 

Danke an die Feuerwehr Gaspoltshofen für die Ausarbeitung und Durchführung dieser Übung! Leider war es aufgrund der derzeitigen Coroner Lager nicht möglich die Übung gemeinsam ausklingen zu lassen.  

 

Übungsleiter: ---

Mannschaft: 4 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Mit der regen Bautätigkeit in unsere Gemeinde kommen auch mehr Lifte in unseren Pflichtbereich. Grundsätzlich ist ja nicht unsere Aufgabe Personen aus den Aufzügen zu befreien. Diese Liegt bei den Betreibern. Doch sollte es einmal der Fall sein und der Lift bleibt stecken und es kann keiner der Verantwortlichen rechtzeitig kommen so wird diese Meldung an die Feuerwehr weitergleitet und wir werden normal wie zu einem anderen Einsatz alarmiert.

Was es aber bei einer Lift Öffnung alles zu beachten gibt  gehört regelmäßig geschult, da man doch einiges zerstören kann oder sich oder andere auch verletzten kann.

Danke hier unserem AW Schwarzgruber Fr. für die Ausarbeitung der Übung und der Schulung unserer Kräfte, er selber ist zuständig für zwei Lifte in unseren Öffentlichen Gebäuden.

 

Übungsleiter: AW Schwarzgruber Franz

Mannschaft: 11 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Mit der Feuerwehr der Stadt Wels pflegen wir durch einige Zivildiener in den letzten Jahren ein doch sehr freundschaftliches Verhältnis. Oft brauchen wir ihre Hilfe selten können wir Helfen. Umso schöner für uns das wir diesesmal aushelfen konnten.
Wir organisierten gemeinsam mit einem Kameraden der FF Wels (Essert Ch.) eine Übung für die Kran - Gruppe. Als Szenario gab es einen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person abzuarbeiten. Das Fahrzeug wurde über eine Böschung geschleudert und kam auf einem Schotterhaufen in Seitenlagen zum liegen. Der Verkehrsunfall wurde von unsere Mannschaft abgearbeitet und die Fahrzeugbergung wurde dann von den Kameraden der FF Wels mit dem Kranfahrzeug übernommen.

 

Nach vollendeter Übung wurde noch gemeinsam im Feuerwehrhaus Aistersheim Mittag gegessen, danke hier an unseren örtlichen Wirten Wiedi's für die Verpflegung!

Danke auch dem Besitzer des "Übungsgeländes" Hackgut Hattinger für das zur Verfügungstellungen des Platzes.

 

Es war ein tolle Übung und ein super Erfahrungsaustausch wir freuen uns natürlich auf weiter Übungen mit den Kameraden aus Wels! 

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis St. & Essert Ch. (FF Wels)

Mannschaft: 9 Mann

Dauer: ca. 4 h

© Fotos FF Aistersheim


Nach langer Zeit fand nun am Mittwoch dem 13. Oktober 2021 um 19:00 Uhr wieder einmal eine Atemschutzübung auf Abschnittseben statt. Unsere Abschnitt ist hier in zwei Gruppen geteilt und wir gehören hier zur Gruppe B. Diese Übung fand in Weibern statt.

Die Kameraden der FF Weibern bereiteten eine Stationsbetrieb für die Teilnehmer der Übung vor.

 

Folgende Station gab es zu bewältigen:

  • Menschenrettung aus verrauchter Wohnung mittels WBK und Tragetuch unter vornahme eines C-Rohres
  • Personenrettung unter Atemschutz aus einem PKW mit einem Spineboard
  •  Unterbauen einer Deckenkonstruktion
  • Innenangriff mit HD-Rohr und Belüftung des Gebäudes 

Eine sehr gelungen Übung und alles in allem realistische Einsatzszenarien für unsere Atemschutzträger. Wir stellten einen Atemschutztrupp der all diese Aufgaben bravurös meisterte. Im Anschluss wurden unsere Flaschen noch durch das ASF Grieskrichen gefüllt.

Danke auch für den Jausen und den kleinen Umtrunk nach der Übung!

 

 

Übungsleiter: --- 

Mannschaft: 6 Mann

Dauer: ca. 2,5 h

© Fotos FF Aistersheim


In der Feuerwehr haben wir viele verschieden Geräte die oft auch unterschiedlich angetrieben werden, wie zum Beispiel Elektrisch, mit Wasser, oder haben Verbrennungsmotoren oder eben auch mit Druckluft.
In dieser Übung dreht sich alles um die Pneumatischen Gerätschaften.

 

Hier haben folgende Geräte:

  • Hebekissen
  • Dichtkissen
  • Druckluft - Membran - Pumpe

Alle drei Geräte werden für unterschiedliche Einsätze benötigt. Hebekissen zu Personenrettung oder im Technischen Einsatz rein um Lasten zu heben. Ein geschulter Umgang mit dem Steuerorgan und ein koordinierte unterbauen mit Holzblöcken ist hier der Weg zum Erfolg.

Das Dichtkissen kommt meist bei einem technischen Gebrechen oder nach einem Starkregen zum Einsatz. Hier können Abflussrohre mit Ø 100 - 200 mm verschlossen werden. Wichtig ist dabei das Kissen zu sicheren und auf den Fülldruck achten.
Die Druckluft - Membran - Pumpe ist ein Spezialgerät und ist oft nur bei Stützpunktfeuerwehren für Gefahrstoffe zu finden. Wir haben uns diese Pumpe angeschafft um vorwiegend Treibstoffe umpumpen zu können. Oftmals werden wir zu Unfällen mit einem LKW gerufen und dort laufen aus dem Tank mehrer hunderte Liter aus. Diese Tanks können wir dann mit unsere explosionsgeschützten Pumpe gefahrlos umpumpen. Aber auch hier ist der geschulte Umgang wieder der Schlüssel zum Eforlg.

Danke hier an unseren Übungsverantwortlichen für die Ausarbeitung dieser Übung.   

 

 

Übungsleiter: OBI Nöhammer Johann 

Mannschaft: 16 Mann

Dauer: ca. 1,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Die Branddienstleistungsprüfung steht zum Erstenmal bei uns an. Dieses Abzeichen kann man in drei Stufen erwerben, Bronze, Silber & Gold. Die Schwierigkeit wird dabei von Stufe zu Stufe gesteigert.

Mann tritt zu dieser Prüfung als Mannschaft an bei uns treten wir als TANK - Löschgruppe 1:6 an. Hier gibt es dann drei unterschiedliche Szenarien (Heckenbrand,Flüssgkeitsbrand & Innenangriff) von den drei Szenarien gibt es immer drei verschieden Varianten. Bei der Prüfung selbst wird dann ein Beispiel gezogen und muss dann von der Mannschaft in einem bestimmten Zeitfenster absolviert werden.
Neben bei ist die Gerätekunde sowie das aufräumen nach dem Einsatz auch Bestandteil der Prüfung. 

 

Dank an die Anreiner unsre ausgewählten "Übungsstraße" für ihr Verständnis, dass wir ihre Straße immer wieder mal blockierten und wegen dem erhörten Lärm durch Fahrzeugmotoren und Geräte!   

Ebenso möchten wir uns hier bei zwei Hauptbewertern, Josef Nussbaumer (GR) und Martin Perfal (EF) für die Unterstützung bei den Übungen bedanken!!


Die Prüfung findet am Samstag, 9. Oktober 2021 um 13:00 Uhr in Aistersheim statt. Von unsere Feuerwehr stellen sich zwei Gruppen erstmalig der Prüfung in Bronze.

Die Teilnehmer sind:

 

Gruppe 1:

  • Gruppenkommandat: Kaltseis Stefan
  • Maschinist: Nöhammer Florian
  • Melder: Mayer Maximilian
  • Mann 1: Kaltseis Christoph
  • Mann 2: Höftberger Thomas
  • Mann 3: Aschl Markus
  • Mann 4: Maier Manuel 

Gruppe 2:

  • Gruppenkommandat: Schwarzgruber Roman
  • Maschinist: Nöhammer Johann
  • Melder: Zauner Marcel
  • Mann 1: Söllinger Georg
  • Mann 2: Perndorfer Michael
  • Mann 3: Nöhammer Mathias
  • Mann 4: Dyke Christopher 

 

Wir wünschen allen 14 viel Glück und Erfolg bei der Prüfung !

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis Stefan 

Mannschaft: 14 Mann

Dauer: ca. á 2,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Am Dienstag 28.09.2021 widmeten wir uns dem Thema Innenangriff. Der Innenangriff umfasst einen sehr großen Themenbereich, darum splittete unsere heutiger Übungsleiter HBM Nöhammer Florian die einzelnen Themen etwas auf.

  • Brandlehre (Flaschover / Backdraft)
  • Schlauchmanagement
  • Ventilation

Diese drei Themenpunkte behandelten wir zuerst Theoretisch und dann Praktisch. In der Praktischen Übung war die Annahme das es in der Küche des Pfarrheimes in Aistersheim welches sich über der Mehrzweckhalle und dem Turnsaal befindet zu einem Brand gekommen ist. Eine Person ist vermutlich eingeschlossen.
Es wurde also eine Personenrettung mit anschließender Brandbekämpfung durchgeführt. Wichtig war heute das verwenden des Rauchvorhanges, Schlauchwickelkorb und dem Schlauchpaket. Damit die Übung so real wie nur möglich wirkt wurde das Pfarrheim verraucht und einzelne Wärmequellen versteckt welche mit der Wärmebildkamera gefunden werden mussten. Die Schlauchleitung wurde zwar nicht mit Wasser gefüllt aber dafür mit Druckluft um eine Gefüllte Schlauchleitung zu simulieren.

Zwei AS - Trupps führten diesen Angriff durch und auch jedes mal mit erfolg. Alle konnten die neuen Gerätschaften austesten und die Handhabung festigen. 

 

Danke an unseren Übungsleiter für die Ausarbeitung und Vorbereitung dieser Übung. Sowie unsere Gemeinde bzw. auch der Pfarre Aistersheim das wir die Räumlichkeiten nutzen konnten. Ein Dank gilt auch der Chorgemeinschaft Hausruckvoices die wir mit unsere Übung doch etwas beim Proben gestört haben, danke auch hier für euer Verständnis.

 

 

Übungsleiter: HBM Nöhammer Florian

Mannschaft: 14 Mann

Dauer: ca. 3 h

© Fotos FF Aistersheim


An diesem Übung's - Dienstag widmeten wir uns dem Thema Gefahrstoff / Schadstoffaustritt bzw. allgemein dem Schadstoffeinsatz. Mit Gefahrstoffen kommen wir alle im Haushalt, am Arbeitsplatz im Verkehr, ja eigentlich überall im Alltäglichen Leben in Kontakt. Oft sind und die Gefahren von manchen Stoffen oder Gegenständen nicht bewusst weil wir sie im täglichen Gebrauch haben. Meist ist es auch entscheiden in welch einer Menge, Konzentration bzw. unter welchen Bedingungen wir mit diese Stoffen, Materialen und Gegenständen und Geräten hantieren.

Es gibt hier immer sehr viele Schutzvorkehrungen seine es Warn- und Gefahrenhinweise bis in zu Baulichen Maßnahmen um uns davor zu Schützen. Sollte es nun aber einmal der Fall sein das eines dieser "Sicherheitsnetze" reißen sollte dann wird die Feuerwehr gerufen.

Unsere oberstes Ziel bei diesen Einsätzen ist die Menschenrettung gefolgt vom Schutz der Umwelt. Hierzu gibt es bei den Feuerwehren eigene Spezialkräfte sogenate GSF (Gefahrstoff) Stützpunkte. Diese sind auf ganz Oberösterreich verteilt haben aber natürlich eine gewisse Vorlaufzeit bis sie vor Ort tätig werden können. 

Mit unsere Autobahn - Anbindung ist ein möglicher Gefahrstoffunfall bei uns doch etwas höher als in anderen Gemeinden hierzu haben wir auch spezielle Schutzanzüge (Schutztuffe 2) mit welchen wir uns vor etwaigen Gefahren schützen können. Unsere Aufgabe ist es Auslaufendes aufzufangen, abzudichten bzw. können wir es auch mit unsere Druckluft - Membranpumpe umpumpen. 

Alle diese Abläufe gehören geschult so starteten wir mit der Gefahrenerkennung, Hygien im Einsatz- / Übungsdienst und der Not-Deko von Einsatzkräften und Personen. 

Im Anschluss vereinten wir das Theoretische wissen in einem praktischen Beispiel.

 

Danke an unseren Übungsleiter für die Ausarbeitung und Vorbereitung dieser Übung.

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis Stefan

Mannschaft: 14 Mann

Dauer: ca. 3 h

© Fotos FF Aistersheim


Mit dem Letzten August - Tag starteten wir nach der Sommerpause wieder mit unseren Übungen. Diesem nicht mehr aufgeteilt in Gruppen sondern wieder mit der gesamten Mannschaft. Thema der heutigen Übung Strahlrohre und Löschschaum bzw. Schaumangriff. 
Diese Geräte sind unsere wichtigsten Waffen bei der Brandbekämpfung und darum muss die Handhabung sitzen und das wissen dazu bei allen gefestigt sein. Gleichzeitig starteten wir auch mit dieser Übung die neue erweiterte Grundausbildung » Truppführerausbildung «. Vier Mann welche diese Ausbildung benötigen und sich über zwei Jahre erstreckt haben an dieser Übung Teilgenommen und konnten so ihr erstes Modul auf dem Laufzettel absolvieren.

Die Übung gliederte sich in zwei Bereiche einmal Theorie welche sich mit den verschieden Strahlrohren und deren Durchflussmengen, Wurfweiten und Deckungsbreiten befasste sowie die Arten des Schaumangriffes, Zumischraten und den verschieden Schaummittelarten. Im Anschluss wurden dann alles auch Praktisch durchgeführt.

Danke an unseren Übungsleiter für die Vorbereitung und Durchführung der Übung.  

 

Übungsleiter: AW Kaltseis Christoph

Mannschaft: 14 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Für die Jugend war das Frühjahr 2021 gleich wie 2020 es waren fast alles abgesagt im Bereich der Ausbildung und der Veranstaltungen. Darum freute es uns umso mehr das es im Sommer dann doch Lockerung gegeben hat und wir eine gemeinsame Übung mit der Jugendgruppe durchführen konnten. 
Diese wurde am Samstag den 07. August 2021 von Jugendbetreuer HBM Florian Nöhammer organisiert und mit einigen Aktiv - Kameraden durchgeführt.

Folgende Themen wurden geübt:

  • Personenrettung mit hydr. Rettungsgerät
  • Schaumangriff
  • Wasserwerfer - Einsatz
  • Umfassender Löschangriff

Alles Themen welche später einmal für ihre weiter Feuerwehrausbildung wichtig sind und da ist es gut wenn man das doch schon einmal gemacht hat.
Im Anschluss an die Übung gab es dann noch lecker Bratwürste!  

 

Übungsleiter: HBM Nöhammer Fl.

Mannschaft: 16 Mann

Dauer: ca. 3 h

© Fotos FF Aistersheim


Nachdem alle Übungen auf Abschnittsebene wegen Coron abgesagt wurden so war diese Funkübung die erste Übung seit mehr als einem Jahr welche wieder in diesem Ausmaß abgehalten wurde.

Da wir im Bezirk seit Dezember 2020 schon auf Digitalfunk umgestellt wurden war es auch an der Zeit einmal eine Übung abzuhalten und es zu Simulieren wie es ist wenn man bei Einsätzen mehrer Sprechgruppen verwendet bzw. auf andere Gruppen ausweicht. Ebenso wurde die Reichweite des DMO - Modus getestet. 

BI Roider stellte gemeinsam mit seinem Team Beispiele für die andern 7 Feuerwehren zusammen. Es gab zwei Übungsobjekte einmal die Firma Höftberger und zum anderen die Firma Grafendorfer. Hier hatten die Feuerwehren einigen Aufgaben zu lösen und immer wieder diese dann per Funk auszuführen zwischen durch wurden immer wieder Fragen aus dem aktuellem Fragenkatalog Fula Bronze gestellt. 

 

Danke an Roider Andreas und sein Team für die Ausarbeitung der Übung.

Auch danke an die andern Feuerwehren des Abschnittes Haag/H der Gruppe B für die Teilnahme.

 

Übungsleiter: BI Roider Andreas

Mannschaft: 38 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


 Verkehrsunfall zwischen PKW und Radfahrer auf der auf der Innbachtal Landesstraße in Augassen mit mind. einer eingeklemmten Person lautete die Übungsalarmierung. Nach einem kurzen Breefing und der Auswahl eines Einsatzleiters in der Fahrzeughalle ging es auch schon los es wurden die Fahrzeuge TANK und PUMPE besetzt.

Nach dem Eintreffen an der Übungsstelle wurde gleich damit begonnen die Stelle ab zu sichern und es wurde der Verkehr wechselweise an dem Übungsszenario vorbei geleitet.

Da wir hier uns auf einer doch relativ stark befahrenen Straße befunden haben verwendetet wir auch das Blaulicht um die Verkehrsteilnehmer zu warnen.

Als der Übungs - Einsatzleiter gerade die Lage erkundete wurde von den bereits im Fahrzeug eingeteilten Trupps eine Absicherung aufgebaut, Brandschutz sicher gestellt und die wichtigsten Geräte für den Einsatz vorbereitet. Als erstes wurde die Person unter dem PKW gerettet und im Anschluss wurde dann der Fahrer des PKW's mittels hydraulischem Rettungsgerät befeit.

Man merkte bei dieser Übung das die in den letzten Jahren durchgeführten spezial Übungen Früchte tragen es wurde sehr strukturiert, sauber aber auch schnell von der Mannschaft gearbeitet.

Im Anschluss wurde noch direkt an Ort und Stelle über alles gesprochen, denn es gibt immer und überall noch etwas was man besser machen kann.

 

Danke an unsere "Opfer" Gugerbauer W. und für das zur Verfügungstellung des angrenzenden Erdwalls. Er hat uns auch mit seinem Bagger geholfen das Übungsfahrzeug zu präparieren.  

 

Übungsleiter: AW Geßwagner Th.

Mannschaft: 12 & 6 Mann

Dauer: á ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


 Man sieht sie immer häufiger auf den Straßen, der eine oder andere hat auch bereits eines. Die Rede ist von Elektroautos. Bei dieser Übung ging es aber diesmal nicht nur um E- Autos sonder genauso um hybride und auch E- Bikes und Scooter.

Viele haben ein E-Bike zu Hause in der Garage unterm Carport oder auch im Keller stehen. Hier hat uns einmal intressiert was passiert wenn es zu einem Defekt an einem dieser Akkus kommt. Und die Auswirkungen sind doch enorm.
interessant sind auch die E- Scooter welche in Städten oft irgend wo abgestellt werden. Neben Autos, Fahrrädern und Scooter gibt es auch Elektromotorräder, ein echter Wahnsinn welche Beschleunigung diese haben.

 

Alles in allem ist es eine super coole neue Technik die es da gibt, für uns als Feuerwehr verändert sich aber das Gefahrenpotential so muss man jetzt auch bei einem Verkehrsunfall mit einem E-Auto daran denken das diese Hochspannung führen. Es ist nur eine andere Art an Gefahr mit der wir leren müssen umzugehen. Die Hersteller haben sich hier aber einiges einfallen lassen um alles so sicher wie möglich zu machen. Wenn es doch einmal einen Unfall gibt, dann können wir uns rasch Hilfe suchen in einer Rettungskarte zum Beispiel.

 

Neu ist  auch das wir einen Elektro - Tankstelle seit 2020 bei der Raststation Aistersheim haben. Welche jetzt nicht zwingend gefährlich ist aber uns trotzdem vor neue Herausforderungen stellen kann.

 

Danke an unseren HBI für die Ausarbeitung dieser Übung!!

Ebenso möchten wir danke sagen beim Autohaus Kronlachner für das zur Verfügung stellen von zwei E- Autos. Danke auch an die Kameraden Höftberger H. & Nöhammer FL. das sie uns das E - Motorrad und den Scooter vorgeführt haben!  

 

Übungsleiter: HBI Schwarzgruber. R.

Mannschaft: 9 & 10 Mann

Dauer: á ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Die Löschgruppe bilde im Feuerwehrdienst die Grundlage. Eine jede Feuerwehr hat zumeidest eine Löschgruppe. Darum ist es auch wichtig diese Basics jedes Jahr zu wiederholen damit diese egal zu welche Tageszeit, Witterung oder sonst etwas auch funktionieren.
Der aufbau einer Saugleitung sowie das Legen einer Zubringer- bzw. Löschleitung bilden die Grundsäulen eines erfolgreichen Löscheinsatzes. Hierfür hat sich HBM Höftberger Hermann welche verantwortlich ist für unser Löschfahrzeug eine tolle Übung einfallen lassen.
Ein alter Fischteich diente als Wasserentnahmestelle, ein ein Behelfsmäßiger Wasserwerfer aus einem Verteiler, Flankierer, Stützkrümmer und einem B-Rohr wurde aufgebaut und der Gehörschutz mit integriertem Funk wurde ausprobiert.

Verschieden Strahlrohre wurden auch verwendet um den Maschinisten auch etwas zu fordern.  

 

Übungsleiter: HBM Höftberger H.

Mannschaft: 10 & 6 Mann

Dauer: á ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Seit 4. Dezember 2020 haben wir unsere Feuerwehr auf Digitalfunk umgestellt. Hier gab es im Sommer 2020 schon ein Webinar als erste Schulung und eine kurze Unterweisung durch unseren Lotsen-&Nachrichten - Kommandant BI Roider A. nach Inbetriebnahme. 
Ganz klar das eine genauer Einschulung zu dieser Thematik im neuen Übungsjahr nicht fehlen darf. So wurde von BI - Roider und E-BI Geßwagner H. eine Übung zusammengestellt wo alle Teilnehmer auf den Handfunkgeräten und auch auf den Fahrzeugfunkgeräten eingeschult wurden. Es wurden sämtliche Funktionen besprochen und alle wichtigen Features untere Anleitung auch ausprobiert.

Auf die Florianstation wurde auch nicht vergessen genau so wie auf unseren Gehörschutz mit integriertem Funk welche in der Maschinistenkiste in unserem LF verlastet ist.

Danke den Beiden Ausbildern welche auch auf Bezirksebene schon seit Jahren tätig sind und unzählige Kameraden bereits ausgebildet haben! 

 

Übungsleiter: BI Roider Andreas 

                        E-BI Geßwagner Hubert

Mannschaft: 12 & 10 Mann

Dauer: á ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Mit etwas Verspätung starteten wir mit unseren allgemeine Übungen in das neue Jahr auf Grund der Corona Pandemie. Die gesamte Mannschaft wurde in Gruppen aufgeteilt um ein mögliches Anstecken zu verhindern. 
Gestartet wurde jedes Jahr mit der Geräte Überprüfung.
Ziel der Übung ist es das eine komplette Inventur der Fahrzeuge gemacht wird und auch alle Geräte welche Überprüft werden müssen geprüft werden.
Hier unterstützen wir einerseits unseren Gerätewart und für die einzelnen Mitglieder ist es eine gute Wiederholung wie z.B.: der Lüfter gestartet wird oder wo sich das eine oder andere Gerät versteckt.

 

An zwei Übungsabenden konnte so alle Fahrzeuge und Geräte durchgemacht werden. 

 

Übungsleiter: AW Schwarzgruber Franz 

Mannschaft: 10 & 6 Mann

Dauer: á ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Die Atemschutzleistungsprüfung steht dieses Jahr wieder an. Dieses Abzeichen kann man in drei Stufen erwerben, Bronze, Silber & Gold. Die Schwierigkeit wird dabei von Stufe zu Stufe gesteigert. Bei vier Stationen müssen die Bewerber ihr Wissen und können unter Beweis stellen.
Das gehört natürlich geübt. Auch in Zeiten der Corona - Kriese ist es wichtig für uns das es solche Leistungsprüfungen gibt, da diese einen fixen Bestandteil in der Ausbildung bilden.

Die Prüfung findet an zwei Samstagen, 10. April und 17. April 2021 in Steegen statt. Von unsere Feuerwehr stellen sich drei Trupps der Prüfung und erstmalig auch ein Trupp in Gold.

Die Teilnehmer sind:

 

Bronze:

  • Aschl Markus
  • Höftberger Thomas
  • Nöhammer Mathias

Silber:

  • Höftberger Hermann
  • Nöhammer Florian
  • Söllinger Georg

Gold:

  • Geßwagner Thomas
  • Kaltseis Christoph
  • Kaltseis Stefan

Wir wünschen allen 9 viel Glück und Erfolg bei der Prüfung !

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis Stefan 

Mannschaft: 9 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


Nun kommt Bewegung rein in unsere neues Ausbildungskonzept. Man merkt sehr deutlich, dass das bereits erlernte Wissen sehr gut umgesetzt wird und alle von der selben Basis aus arbeiten. So läuft das Absicher, Ausleuchten und Brandschutz aufbauen wie geschmiert. 
Glas - Management ist nun ein klarer Begriff und der Umgang mit Schere und Spreizer ist gefestigt. So war es diesmal Zeit etwas neues auszuprobieren. Diesmal sollte an einem 3 - Türer PKW eine möglichst große Seitenöffnung durchgeführt werden. Es ist sicherlich keine alltägliche Situation hat aber den Hintergedanken sich Gedanken zu machen wie können wir alle unsere Geräte einsetzt um diesen Auftrag zu realisieren. Es wurden schnell einigen Lösungsansätze Diskutiert und der für alle am besten passende wurde dann umgesetzt. 

Wieder einmal Danke an die Firma Grafendorfer, auf deren Vorplatz wir diese Übung durchführen konnten. Sie haben auch diesmal ein Übungsfahrzeug kostenlos bereitgestellt. Vielen DANK nochmals dafür! 

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis Stefan & HBM Nöhammer Fl. 

Mannschaft: 12 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim


 

Die zweite und auch aufbauende Übung rund um das Thema technische Rettung nach einem Verkehrsunfall haben wir am Mittwoch den 03. März abgehalten.

Von Übung zu Übung ist es unsere Ziel das bereits gelernte am Beginn der Übung zu wiederholen damit wir dies in der Mannschaft speziell bei den jungen Kameraden festigen. Nach und nach kommen dann immer weiter und neue Themen und Gerätschaften dazu.
So haben wir uns an diesem Abend wieder mit der Absicherung der Unfallstelle, des Unfallfahrzeuges sowie dem ausleuchten der Einsatzstelle beschäftigt. Neu war aber an dieser Übung das wir die Personenrettung mit dem hydraulischen Rettungssatz durchgeführt haben. So kamen neue Gerätschaften hinzu und auch neue Themen wie Glas - Management oder auch die Innenraumkontrolle auf Airbags etc.
Aufgetretene Fragen konnten nach jedem Arbeitsschritt sofort gestellt und besprochen werden.

Ein großes Dankeschön geht diesmal an die Firma Grafendorfer, auf deren Vorplatz wir diese Übung durchführen konnten. Sie haben auch ein Übungsfahrzeug kostenlos bereitgestellt. Vielen DANK nochmals dafür! 

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis Stefan 

Mannschaft: 7 Mann

Dauer: ca. 2,5 h

© Fotos FF Aistersheim


Nach fast mehr als vier Montaen Pause im Übungsbetrieb ging es am 24. Februar 2021 wieder los. Ende Oktober 2020 mussten wir unseren Übungsbetrieb aufgrund der vorherschenden Corona - Maßnahmen einstellen.
Ganz ungewohnt starteten wir ins neue Jahr. Ende Februar war es dann soweit, die Zwangspause wurde genutzt und es wurde ein neues "Corona taugliches" Übungskonzept auf die Beine gestellt.

Ausbildung in kleinen Gruppen ist das Ziel und speziel für die junge Generation. Inklusieve Ausbildern sollen diese Gruppen nicht eine Anzahl von 10 Personen überschreiten. Die gesamte Übung wird mit einer Schutzmaske (FFP2) abgehalten. Vorzugsweise gehen die Teilnehmer zuvor Testen.

Gestartet wurde hier mit einer Übung zur technischen. Rettung einer Person nach einem Verkehrsunfall. Man hat diesemal genau darauf geachtet alles in einen stufenweise steigerbaren Rahmen zu packen. So behandelte der erste Ausbildungsabend die Grundlagen. Für den kommenden Ausbildungstag wird das bereits gelernet um einen Punkt erweitert. So wurde diesmal eine Person welche unter einem PKW eingeklemmt war mit den Hebekissen befreit. Bei einer kommenden Übung werden die Punkte wie Absicher, Brandschutz, Beleuchtung und Stabilisieren nur mehr wiederholt und gefestigt. Die Personenrettung wird von Übung zu Übung anders gestaltet.

Danke gilt hier den Initiatoren HBM Nöhammer Fl. & HBM Kaltseis St.

Großer Danke an die Mannschaft

 

Übungsleiter: HBM Kaltseis Stefan & HBM Nöhammer Florian

Mannschaft: 6 Mann

Dauer: ca. 2 h

© Fotos FF Aistersheim