Übungen/Tätigkeiten 2108

Übungsleiter Kaltseis Stefan versteht es immer wieder , die Mannschaft mit interessanten Übungen zu begeistern.

Zu diesen Zweck "borgte" er sich kurzerhand das Rüstlöschfahrzeug der FF Schwanenstadt samt Personal aus , ein Fahrzeug das "Mann" nicht unbedingt jeden Tag zu Gesicht bekommt . Die Kameraden des RLF erklärten ihr Fahrzeug ausführlich und auch die praktische Handhabung kam nicht zu kurz . Es fand ein reger Gedankenaustausch und jeder konnte wieder etwas für die Praxis mitnehmen. Wir bedanken uns herzlich bei der FF Schwanenstadt .

 


Übungsleiter Gesswagner Thomas veranstaltet eine nicht alltägliche Übung bei der Firma Kreupl in Aistersheim. Im Areal der Werkstatt kam es zu einer massiven Rauchentwicklung, sowie 2 vermisste Angestellte , so lautete der Übungsauftrag an die Mannschaft. Mit TLF und einen Atemschutztrupp , sowie der Pumpe die eine Löschwasserleitung aufbaute wurde der Übungseinsatz professionell abgewickelt .Im Anschluss wurde noch eine kurze Besichtigung der Firma Kreupl durchgeführt.

Wir bedanken uns herzlich für den Durschtlöscher und das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten !

Mannschaft : 20 Personen

Dauer: 2 Std.


Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zwischen einem PKW und einem LKW lautete am vergangen Mittwoch bei der Einsatzübung das Einsatzstichwort in Gaspoltshofen. Die Übung, die von den Feuerwehren Weibern und Gaspoltshofen organisiert wurde fand im Waldstück zwischen Mairhof (Gem. Gaspoltshofen) und Stüblreith (Gem. Weibern) statt. Gleich nach dem Eintreffen unserer Feuerwehr am Übungsort stellte Einsatzleiter und Kommandant HBI Daniel Watzinger folgende Lage fest. Ein PKW und ein LKW waren in den Verkehrsunfall verwickelt, wobei sich im PKW noch eine verletzte Person befand.

Text : FF Gaspoltshofen

Foto: Pressestelle Grieskirchen

 


Übungsleiter Söllinger Georg konnte zur heutigen Übung Brandlöschgeräte 19 Kameraden begrüßen. Im Theorieteil im Lehrsaal wurde ein Überblick über die Brandlöschmittel im Feuerwehrwesen samt Details vermittelt , im praktischen Teil wurde die Gerätschaften in den Fahrzeugen begutachtet und anschließend die richtige Handhabung geübt.

Wir bedanken uns bei Georg für die Super Übung , einfach mal aus einen anderen Blickwinkel betrachtet.

Mannschaft  19 Mann

Übungsdauer 120 min

 


Es ging heiß her bei der Übung Verkehrsunfall ..Wieder einmal wurden keine Mühen gescheut um ein Unfallszenario aufzubauen , um möglichst alles realistisch beüben zu können. Annahme war ein Zusammenstoß zwischen einen Traktor und einen PKW .

Unsere Mannschaft war eigentlich bei allen gefordert ,da hier alles eingesetzt werden konnte( muss) was an Ausrüstung vorhanden ist..und was "Mann" auch beherrschen muss ! Von Kenntnissen der Mechanik , Hydraulik, Pneumatik usw überall ist die  Feuerwehr gefordert. Unsere jüngeren Kameraden waren beindruckt von dieser Übung , wohlwissend das der nächste derartige Einsatz mit Sicherheit  kommt.  Übungsleiter Roman Schwarzgruber bedankte sich bei den 19 Kameraden für Ihren Einsatz und Teilnahme bei der sicher nicht alltäglichen Herausforderung .


Übungsleiter Hermann Höfberger gab eine Überblick über die  Warn und Messgeräte im Feuerwehrdienst.

Im Anschluss erfolgte eine Praxis eine Begutachtung und Erklärung/ Handhabung  unserer Warn und Messgeräte zb Wärmebildkamera sowie Gasmessgerät..

Die richtige Handhabung und Bedienung ist unbedingt notwendig um im entscheidenen Fall hier rasch Entscheidungen treffen zu können..( mit umfangreichen Folgen! )


Sehr viele Kameraden nahmen am neuen Atemschutz Leistungstest genannt" Finnentest" teil um Ihre Kondition und Ausdauer zu testen.


Die alljährliche Winterschulung übernahm auch diese Jahr die FF Aistersheim . Übungsleiter Kaltseis Stefan konnte beinahe ein volles Haus voller wissensbegieriger Kameraden und Kameradinnen begrüssen .Zuerst wurden in der Fahrzeughalle die neuseten Infos rund um das Feuerwehrfunkwesen in OÖ vorgetragen , dann wurden die Feuerwehren aufgeteilt und Jede bekam ein Übungsbeispiel überreicht durch BI  Roider Andreas . Hierbei ging es um den Funkverkehr , Kartenkunde und auch das Ausfüllen des Einsatzblattes samt Dokumentation.


Zur heutigen Übung Fahrzeugkunde unter Übungsleiter und Gerätewart  Nöhammer Johann nahmen 18 Personen teil .

Die Zeit steht auch bei der FF Aistersheim nicht still , an den Fahrzeugen wird und wurde sehr viel verbessert -nachgebessert -umgebaut usw .Um hier wirklich auf Stand zu sein, wurden zuerst im theoretischen Teil , die Neuerungen und die Umbauten angesprochen und im Nachgang auch gleich zur Praxis übergegangen, das Ganze sich an den Fahrzeugen anzuschauen.

So mancher hatte ein Ah-ha Erlebnis , und es war für alle sicher eine sehr lehrreiche Übung .

ÜL: Nöhammer Johann

TL: 18 Kameraden

ÜD: 90 min