Übungen / Tätigkeiten 2016

Wenn das so weiter geht muss der Schulungsraum vergrössert werden , könnte man meinen , auf jeden Fall war zahlenmässig die gesamte Mannschaft zu Übung gekommen.Übungsleiter Ebenberger Wolfgang präsentierte die Highlights des Jahres. Von Ausrückungen bis Feuerwehrausflug , Zu-und Umbauten an den Fahrzeugen , Neuanschaffungen usw. es hat sich allerhand getan. Kamerad Gesswagner Thomas spendete noch ein Fass Bier und auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz

Übungsdauer : 60min

Mannschaft : 24


Normalerweise ist die Übung " Erste Hilfe "nicht unbedingt bekannt für Massenanstürme an Kameraden , aber Übungsleiter und Kamerad  Michael Perndorfer ( selber ehrenamtlich beim Roten Kreuz ) konnte ein volles Haus begrüßen. In seinen wirklich interessanten Vortrag ging es überwiegend um die Tätigkeiten der Feuerwehr im Einsatzfalles , die vorhandenen Mittel die uns zur Verfügung stehen und um einen Überblick der wichtigsten Verletzungsszenarien die anzutreffen sind  .Im Anschluss wurden 2 praktische Beispiele im Bauhof der Gemeinde durchgeführt.

Übungsdauer : 90 min

Mannschaft  18 Mann


Übungsleiter HBI Schwarzgruber erklärte ausführlich den versammelten 16 Kameraden die Gefährlichkeit der verschiedensten Stoffe. Es wurden die unterschiedlichen Stoffgruppen mit den jeweiligen Gefahrenpotential erklärt und aufgefrischt. Im Anschluss wurde auf das  Thema Transport - die ADR Klassen -die Stoffnummern speziell eingegangen und was unsere Feuerwehr im Gefahrenfall tun kann .. und man kommt zum Schluss das der gesunde Hausverstand gepaart mit dem Wissen ein guter Ansatz ist.

20 Teilnehmer konnte Übungsleiter Gesswagner Thomas begrüßen. Übungsthema war ein KFZ Brand einmal mit gelöscht mit "konventioneller" Löschtechnik mittels HD Rohr. Beim zweiten KFZ Brand wurde mittels Schaumrohr versucht , die Lage unter Kontrolle zu bringen, zudem war noch eine Person zu bergen.

Es war wieder eine heiße Übung und jeder konnte wieder sein Wissen auffrischen..(obwohl wir in letzter Zeit durch unsere Einsätze sowieso gefordert waren). Wie man sieht sind diese Übungen durchaus realitätsnahe !

Wir bedanken uns bei Herrn Birnleitner für das Benützen der Übungsfläche !

Übungsdauer: 90min

Mannschaft : 20 Mann

Es war eine große Übung , aber das so viele Kameraden kommen würden , überraschte sogar uns etwas !

Um 18:45 Uhr hatte Übungsleiter Gesswagner Hubert zum kurzen Briefing der Kameraden der FF Aistersheim eingeladen .Die Eckdaten der Übung lauteten in Kurzform :

 

Brand Landwirtschaftliches Objekt in Ortsmitte Aistersheim bei Revisionsarbeiten der Hackschnitzelheizung

Der Installateur eingeschlossen im Heizraum

Der Hausherr eingeklemmt in der Traktorhalle

Ein Kind wird im Heuboden vermisst

Ein Verkehrsunfall mit zwei Pkws mit 3 eingeklemmten Personen

 

Am Einsatzort eingetroffen , wurde uns sofort bewusst das dies nicht mehr allein zu schaffen ist , und so glühte das Funkgerät von Kommando Aistersheim ( Florian Aistersheim funktionierte zu dieser Zeit nicht aufgrund eines technischen Defekt eines Spannungswandler wirklich nicht ),und die Einheiten  

 

FF Gaspoltshofen

FF Höft

FF Hofkirchen an der Trattnach

FF Ruhringsdorf

FF Sankt Georgen

FF Grieskirchen (Drehleiter + Atemschutzfahrzeug)

Rotes Kreuz Grieskirchen

 

wurden verständigt ..

Nach der Alarmierung ging ein Übungsnotruf ein das in der Nähe ( Augassen)  ein Verkehrsunfall mit 2 PKW passiert ist .Zu diesen wurden die Feuerwehren Meggenhofen und Weibern zusätzlich alarmiert.

 

Es war schon sehr viel los , die Wasserversorgung vom Schmidteich  bauten FF Höft-Ruhringsdorf-Sankt Georgen auf, diese speisten wiederum die Feuerwehren  am Brandort . Insgesamt 5 Atemschutztrupps hatten alle Hände voll zu tun, um der Lage Herr zu werden. Die Glutnester  und das Areal wurde mittels Wärmebildkamera und Leiter Grieskirchen erkundet und lokalisiert.

Die FF Meggenhofen und FF Weibern kümmerten sich vorbildlich um den Verkehrsunfall , das Rote Kreuz kümmerte sich um unsere insgesamt 5 Verletzten.

 

Es war eine super Sache weil alles reibungslos ablief,und so konnte nach ca 2 Std Wasser halt und ein Einrücken ins Feuerwehrhaus Aistersheim gegeben werden .

Nach der Schlussbesprechung wurden alle noch auf eine Jause und Hopfenblütentee eingeladen.

 

Wir möchten uns bei allen beteiligten Personen und Institutionen herzlich für die Teilnahme bedanken , mit der Gewissheit das man bei uns im Bezirk, im Fall der Fälle , auf ausgezeichnete Hilfe zählen kann !

 

Mannschaft : 102 Personen

Feuerwehren: 9


16 Kameraden konnte Günther Prähofer zur heutigen Übung begrüßen.Mit Tank und Pumpenfahrzeug fuhren wir im Ortsgebiet Aistersheim zu einer Baustelle,wo gerade Kanal-Grabungsarbeiten stattfanden.

Zuerst wurden alle Geräte ordentlich aufgelegt, erklärt , um im Anschluss diese in einer praktischen Übung einzusetzen .Beübt wurde eine Rettung einer Person welche eingeklemmt sich unter einer Schachtabdeckung befand. Im zweiten Übungsszenario wurde das Dichtkissen in einen Wasserkanal eingesetzt , um eben diesen zu verschliessen.

Einsatzdauer: 90 min

Mannschaft : 16 Mann


Zahlreiche Kameraden leisteten wieder Dienst am Nächsten , indem Sie wieder Ihr Wissen in Erste Hilfe in einen 16 Stunden Kurs auffrischten.

Wir bedanken uns herzlich beim Roten Kreuz Grieskirchen für den tollen Kurs !


Man kann schon fast von einen historisches Ereignis schreiben  , gleich 8 Mann konnten sich zur Funk-Sternfahrt

 durchgeführt von der Feuerwehr Hörbach  begeistern. Bei der Sternfahrt wo Abschnitt A und B gemeinsam miteinander arbeiteten , konnte man genau beobachten das der Funk hier an seine Grenzen kam , weil das Gebiet einfach zu gross ist, um alle Feuerwehren zu erreichen. Aber die Teilnehmer meisterten dies mit Übermittlungsverkehr und so war einiges los ..

Nach Erledigung unserer Aufgaben, wurde Einrückung ins FF Haus Hörbach befohlen. Nach der Aufstellung durch Kommandant Heftberger gab HBI Scheibmayer Herbert (als Stellvertretung von Funkbeauftragten Autengruber)

einen Bericht über die empfundenen Eindrücke der Übung wieder. Das Fazit war ehrlich und nicht so schlecht , aber wie überall gibt es Verbesserungspotential. Nach dem Abtreten lud uns die FF Hörbach zu einer ordentlichen Jause ein.

Wir bedanken uns herzlich für die Gastfeundschaft !

 


Es wurde wieder an der Zeit unseren Tankwagen etwas zu modernisieren ...

Unter Federführung von Kaltseis Stefan sowie zahlreicher anderer Kameraden wurde dem Fahrzeug eine moderne Seitenbeleuchtung mittels LED angebracht . Auch die Blaulichtleuchten  wurden mit  blauen LED Leuchtmittel aufgefrischt , da die blauen Gehäuse schon ausgebleicht waren .Wir bedanken uns speziell bei Günter Standhartinger und Stefan Kalteseis für das Enagement !

 


Zahlreiche Kameraden liesen sich die Übung " Kirche" nicht entgehen .

Annahme war ein Brand in der Sakristei .. Klingt ganz einfach ..war es aber nicht , weil hier gleichzeitig viel Personal und auch Ausrüstung benötigt wurde . Löschwasser mußte mit Hilfe von LF Aistersheim vom Schmidteich zur Kirche gepumpt werden , ein Atemschutztrupp für die Sakristei mußte abgestellt werden und  für den Aussenangriff wurde auch noch Personal benötigt. Alles in allen.. jeder hatte genug zu tun .

Übungsdauer ca 120 min


Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person lautet die heutige Übung . In Ortsteil Viertelbach kollidiert ein Pkw mit einen entgegenkommenden Fahrzeug . Mit Tanklöschwagen und Löschfahrzeug wird die Unfallstelle angefahren . Was jetzt kommt , ist wie ein Film der einfach mechanisch abgespult wird ,...immer und immer wieder wurde dieses Szenario schon x-mal durchgeübt und doch ist immer der Nervenkitzel dabei ...Ein Einsatz wird nie einen anderen Einsatz gleichen....

Unfallstelle absichern , Fahrzeuge sichern , sich um die Verletzten kümmern , auf die eigene Sicherheit bedacht sein ,Rettungsmaßnahmen einleiten ..eine Unzahl von Dingen sollte rasch erledigt sein . Hier den kühlen Kopf zu bewahren , bedarf wirklich einiger Übung und Routine .

Übungsleiter Prähofer Stefan und Einsatzleiter Kaltseis Stefan meisterten die Aufgabe mit Leichtigkeit und so war auch die Manöverkritik sehr kurz , aber es wurde auch anschliessend diskutiert , ob diese oder jene Maßnahme mehr Effektivität bringt oder schneller -besser an Ziel führt .

Es war eine sehr lehrreiche Übung für alle Kameraden, wo jeder seinen Horizont erweitern konnte.

 

Übungsdauer ca 2 Std.


9 Feuerwehren ( FF Aistersheim,FF Weibern, FF Altenhof; FF Gaspoltshofen, FF Geboltskirchen,                     FF Grieskirchen, FF Höft, FFHörbach, FF Affnang ) nahmen heute an der Abschnittsübung veranstaltet von den Feuerwehren Aistersheím und Höft teil .

Das Übungsspektrum umfasste Brand eines landwirtschaftlichen Objektes  in Watzing , Bergung von Personen , Aufbau der Löschwasserleitungen, Umpumpen von gefährlichen Flüssigkeiten , so ziemlich alles was möglich ist. An die 100 Mann sorgten für eine flüssige aber auch arbeitsreiche Übung , an der jeder ziemlich an seine Grenzen ging . Allein die 2 Löschwasserleitungen von je ca 750 Meter fordert von Feuerwehren allen Einsatz . Nach ca 2 Stunden konnte Übungsende gegeben werden und im Anschluss wurden die Feuerwehren auf eine Jause und Flüssigkeitsaufnahme eingeladen .

 


Die FF Aistersheim hat sich Anfang 2016 einen Schwimmsauger angeschaft. Bei der heutigen Übung unter Strasser Martin wurde der Neuerwerb auf Herz und Nieren getestet .Der erste Einsatz  war ein nahe gelegener Teich , wo der neue Schwimmsauger eindrucksvoll seine Klasse beweisen konnte .

Mit integrierter Rückschlagklappe geht auch das Ansaugen mit unserer Pumpe sehr einfach . Auch im zweiten Test in einen Bachbett mit sehr niedrigen Wasserstand versah der Sauger anstandslos seinen Dienst.

17 Kameraden  und einige Jungfeuerwehrmänner konnten hier mit einen sehr breiten Wissen versorgt werden .

Wir hatten alle viel Spass ...und bedanken uns bei Strasser Martin für die Übungsvorbereitung .

 

Übungsdauer ca 120 min

 


Bei der heutigen Übung Greifzug konnte Übungsleiter Kaltseis Stefan 16 Kameraden begrüssen . Neben der notwendigen Theorie wurde auch das Erlernte gleich in die Praxis umgesetzt. Feste Rolle -Lose Rolle -Umlenkrolle-Kraftdiagramm usw .. es war wieder sehr spannend die Physik von dieser Seite zu betrachten. Wir bedanken uns für die sehr spannende Übung bei Kaltseis Stefan.

Übungsdauer 120 min

 


Bei der heutigen Übung wurde die Personenrettung aus einen feststeckenden Personenlift  (Stromausfall) 

 beübt. Mithilfe von Übungsleiter Hermann Höftberger und Gemeindemitarbeiter Franz Schwarzgruber wurde den 16 Kameraden das Wissen vermittelt wie der Lift gefahrenlos geöffnet werden kann , in die richtige Lage gebracht werden kann, um den eingeschlossenen Personen einen gefahrenlosen Ausstieg zu ermöglichen.

Übungsdauer 75 min.


Pumpe Aistersheim ist um ca. 14:15 von der Bezirkswarnstelle Grieskirchen zum Übungsbrand eines Landwirtschaftliches Objekt in Meggenhofen Ortschaft Willhelmsberg Hirm 7 alamiert worden.

LF Aistersheim rückte mit 4 Mann aus.

Unsere Aufgabe  bestand darin sich in die Löschleitung einzugliedern um die lange Löschwasser Förderung von ca. 2,4 km zu bewältigen,dazu legte unser LF  ca. 300m B-längen mittels Schlauchcontainer aus.

 

Nach Übungsende gab es noch eine Besprechung aller abzuarbeitenden Punkte und etweilige Wortmeldungen.

Im Anschluss gab es noch eine Stärkung, nach dieser wurde wieder ins Zeughaus einrückt , um Fahrzeug und Gerät zu versorgen.

 

Übungsdauer ca. 4 stunden


Übungsleiter Roider Andreas klärte die 14 anwesenden Kameraden über das Thema Gas auf. Neben der Theorie wurde im speziellen auf die Gase  Flüssiggas - Erdgas - Glärgas - technische Gase näher eingegangen. Im Anschluss wurde das richtige Verhalten der Feuerwehr  im Unglücksfall diskutiert , sowie der Umgang mit dem Gasspürgerät geübt.

Übungsdauer ca 60 min


Technisches Hilfe Leistungsabzeichen  Neu lautet die Übung die von Übungsleiter Gesswagner Franz organisiert wurde .

Hauptamtswalter Helmut Kalupsky erläuterte den anwesenden  Kameraden der FF Aistersheim und FF Höft die Neuheiten und Änderungen des neuen THL Leistungsabzeichen . Übungsdauer ca 60 min.

 

 


Es wurde wieder einmal Zeit die Gerätschaften zu erkunden, und Übungsleiter Spicker Hubert erklärte den 15 Kameraden die Lage und Funktion der einzelnen Geräte. Im Laufe der Zeit kommt immer das eine oder andere Teil hinzu , zb die neuen Akkugeräte die Gerätewart Strasser Martin liebevoll in den Tankwagen integriert hat.


5 Kameraden liessen sich die Möglichkeit das Wissen im Funkwesen aufzufrischen nicht entgehen und drückten in der Hauptschule Gaspoltshofen die Schulbank. Neben Theorie wurde auch der praktische Funkverkehr geübt.

Dauer ca 4 Stunden


15 Kameraden rückten heute unter dem Kommando von Franz Geßwagner , zur Raststation Aistersheim aus.

Neben der Besichtigung der gesamten Haustechnik  , wurde auch die neue Brandmeldeanlage durch Facility Manager

Kurt Panhofer ausführlich erklärt . Nach einer kurzen Theorie wurde auch ein scharfer Alarm ausgelöst , und auch das Handling zum Rücksetzen der Anlage praktisch durchgeführt. Im Anschluß wurde die Feuerwehr noch auf eine Jause eingeladen, dafür bedanken wir uns herzlich  bei Johann Gruber  .

Einsatzdauer 90 min