Übungen Tätigkeiten 2019

Es war das erklärte Ziel , der Jugend die Feuerwehr von der Seite der "Grossen" zu zeigen. Bei dieser Übung ging es darum die Jugendlichen an alle Gerätschaften der Feuerwehr zu lassen,  unter Beaufsichtigung der Aktiv Mannschaft und unter den wachsamen Augen der anwesenden Eltern . Es war gesamt betrachtet eine super Übung um hier Jugend und Aktivstand gemeinsam näher zubringen, mit dem Wissen das auch die jetzigen Alten nicht ewig im Dienst der Freiwilligkeit stehen ( werden können) und Nachwuchs da ist, auf dem "Mann" sich verlassen kann. 

Im Anschluß wurde noch der Griller angeworfen , und bis weit in die Nacht  gefeiert.


Um die 20 Kameraden hatten heute die Gelegenheit unseren Fuhrpark näher kennen zulernen .Unter Übungsleiter Johann Nöhammer konnte heute jeder einmal jedes Fahrzeug ausprobieren , wie es sich zb mit einen Tanklöschfahrzeug fährt.Die Theorie kam nicht zu kurz , schließlich gibt es zb beim TLF jede Menge an Technik ( Sperren-Nebenantrieb usw) .Auch das Einparken und auch Rückwärts fahren mit KDO und Hänger ist doch nicht ganz so einfach wie jeder glaubt .

 


Mehr als 20 Kameraden wolten heute von Übungsleiter Franz Schwarzgruber Informationen über unser Wasserversorgungsnetz haben. Franz erklärte in einen kurzen theoretischen Teil die Funktionsweisen eines Über und Unterflurhydranten sowie die richtige Handhabe der verschieden Anschlussgarnituren. Danach ging es zu den einzelnen Hydranten verteilt in der Gemeinde . Zum Abschluss gings noch in das neue Wasserhaus bei der Raststation wo  die Wasseraufbereitung stattfindet und sich der Brunnen in der Nähe  befindet. 

Mannschaft : 20 Mann

Fahrzeuge : TLF-KLF-KDO


Viele Kameraden halfen heute mit , unseren Feuerwehrhaus wieder mehr Glanz zu verleihen.Es wurde gesaugt , geputzt, geschruppt von ganz oben bis hin zur Fahrzeughalle .


16 Kameraden konnte Übungsleiter Kaltseis Christoph zu heutigen Übung Schaumangriff begrüssen. Wie immer zuerst etwas Theorie im Lehrsaal ,Schaumarten -Verwendungszweck  -Verschäumungszahl usw. Nachdem wir wieder "sattelfest " waren wurde das ganze gleich praktisch bei sommerlichen Temperaturen umgesetzt.

Mannschaft 17 Mann

Dauer : 75min


Bei dieser Übung welche öffentlich publik gemacht wurde , wurde ein verkehrsunfall mit eingeklemmter Person angenommen. Zahlreiche Anwesende konnten sich ein Bild unserer schlagkräftigen bestens ausgebildeten Feuerwehr machen. 


Die Übung Brandeinsatz wollte den Kameraden vermitteln , welche Überlegungen anzustellen sind wenn der Ernstfall Brand eintritt. Übungsleiter Kaltseis Stefan erklärte in einen kurzen theoretischen Vortrag im Lehrsaal auf welche wichtigen Einzelheiten es im Fall der Fälle ankommt. Im Anschluss wurde die Theorie in die Praxis angewendet und umgesetzt.


Unfallrettung ist immer eine wichtige Sache , geht es doch hier um ein möglichst Effiziente und doch schonende Behandlung des zu rettenden Patienten .Die richtige Vorgehensweise ,das richtige Gerät , wie komme ich zu meinen Patienten , welcher Rettungsweg ist der geeignetste usw ..diese und andere Überlegungen wurden hier gemeinsam mit der Rettung und unseren Kameraden durchgeübt . Genau hier zahlt es sich merkbar aus das  einige Kameraden in ihrer Freizeit auch im Rettungswesen tätig sind .


Zahlreiche Feuerwehren fanden sich heute zur Großübung bei der Firma Optimetall ein. Übungsannahme war ein Brand in der Werkshalle mit eingeschlossenen Personen. Da der Brand übergreifen zu drohte wurden mehrere Feuerwehren nach alarmiert . Zu diesen Zweck wurden mehrere Löschleitungen errichtet , um hier ausreichend Wasser für den Löschangriff zur Verfügung zu haben .Firmeninhaber Herr Wagner lud im Anschluss die Kameraden noch auf eine Jause ein.

Fotos : FF Weibern 


Bei der Übungs Rettungstechnik konnte die Mannschaft wieder einmal ihr geballtes Wissen unter Beweis stellen , wie im Fall der Fälle ein VU koordiniert abläuft , bzw welche Lösungsansätze bewähren sich bei welcher Situationen Unter den Argusaugen unseres Chef Instruktor und Übungsleiter Kaltseis Stefan konnte jeder gefahrenlos sich das Knowhow aneignen bzw verbessern.


Es kommt nicht allzu oft vor , das die versammelte Mannschaft 2 Stunden bei einer Übung aufmerksam ist.

Erich Starlinger der fast alles über Amphibien-Reptilien-Insekten zu wissen scheint und auch selber eine sehr bunte Mischung davon besitzt gelang dies ohne Mühe . Erich war es wichtig die Einstellung zu diesen Arten zu überdenken , nur weil etwas anderes ausschaut oder das Wissen nicht über Halbwissen hinausgeht ist es nicht unnütz oder gefährlich . Mit interessanten Infos begeisterte die Kameraden gab Tipp und Tricks für den Umgang im Feuerwehrwesen , und die Zeit verging wie im Eiltempo. Wir bedanken uns nochmals herzlich für diese Schulung !

 


Auch heuer war unsere Hochleistungsgruppe für Eisstockschießen  in Aktion in Peuerbach , und konnte den ausgezeichneten 14 Platz erreichen. Die Mannschaft unter Kommandant Roman Schwarzgruber gab ihr Bestes , und so war auch dieses Jahr eine Steigerung möglich. Wir bedanken uns mit kameradschaftlichen Grüßen bei Übungsleiter Roman Gföllner ( FF Waizenkirchen) und kommen gerne wieder.


 

Der alljährliche Atemschutzleistungstest stand am Programm , und Kamerad Kalteseis hatte alle Hände voll zu tun .

Neben der Umfangreichen Vorbereitung galt es auch den Leistungstest der Norm entsprechend durchzuführen.

Herzlichen Dank an das ASF Grieskirchen für das Auffüllen der Pressluftflaschen ! Im Anschluss wurde der Elektrolythaushalt mit Hopfenblütentee wieder hergestellt. Danke an Alle die zu diesen umfangreichen Test beigetragen haben .


Gefährliche Stoffe , ein Schlagwort in der Feuerwehr , wo eigentlich jeder froh ist wenn nicht passiert. Um so mehr ist es wichtig hier wieder auf Stand der Ausbildung zu sein . Übungsleiter Stefan Kaltseis konnte mit Franz Ebner von der Feuerwehr Puchheim einen Spezialisten zu einen Gastvortrag einladen. Mit Hausverstand und  mit entsprechenden Knowhow und den verfügbaren Mittel kann ein GSF Einsatz bewältigt werden. Die Kameraden bekamen wieder umfassenden  Überblick in die Materie der gefährlichen Stoffe. Im Anschluss wurde noch in der Fahrzeughalle unsere Ausrüstung zu diesen Thema erklärt .


Übungsleiter Schwarzgruber Franz konnte wieder ein volles Haus zu seiner Übung begrüßen.

Da auch im Feuerwehrdienst die Sicherheit an oberster Stelle steht , haben auch wir dafür Sorge zu tragen , das alle Gerätschaften zumindest 1 mal jährlich einer intensiven Kontrolle unterzogen werden , soweit uns da möglich ist und dies auch zu dokumentieren. 

Die Übung dient auch dazu alle Gerätschaften wieder einmal kennenzulernen , und auch die Gewissheit darüber das im nächsten Einsatzfall  ,"Mann" sich sicher sein kann das alles in funktionsfähigen Zustand ist.